Blog – Fechten

31.08. 2018

LM Junioren und Aktive Saison 2018/2019

LM Junioren und Aktive Saison 2018/2019

Im Starterfeld der Juniorenfechter bei den Landesmeisterschaften in Segeberg ging nach zwei Vorrunden Rasmus Linow mit allen Siegen an Nummer zwei gesetzt, in das KO der besten 16 Fechter. Dort traf er über ein Freilos auf William Fermohr, FG Segeberg, den er glatt 15:3 besiegte. Im Halbfinale traf Rasmus Linow auf seinen Jahrgangskonkurrenten Ben Borowski, FG Segeberg. Diese Gefecht dominierte Rasmus Linow deutlich und ging mit 15:10 Treffern in das Finalgefecht. Diszipliniert setzte Rasmus Linow dort die Anweisungen seines Trainers Holger Linow um, und schlug Bendix Kelpe, FG Segeberg mit 15:9 und sicherte sich souverän seinen Landes-Junioren-Einzeltitel. Damit bestätigte Rasmus seinen Landesranglisten Platz eins in der Altersklasse U 20 in Schleswig-Holstein.


Im Damendegen ging unter anderem vom SC Itzehoe Keona Carado an den Start. Als 8.-Platzierte traf sie nach den zwei Vorrunden im KO der besten 16 als erstes auf Emilie Wrage, Elmshorner MTV. Nach einem klaren Sieg und anschließendem Krimi gegen ihre Vereinskameradin Clara Schoof, welchen Keona Carado mit 15:14 für sich entscheiden konnte, stand ihr auf der Planche Mascha Hamel, FG Segeberg,im Halbfinale gegenüber. Dort zollte Carado Tribut. Leider konnte sie anschließend auch nicht das Gefecht um die Bronzemedaille für sich entscheiden und wurde 4.

In den Team-Wettbewerben schlugen die Itzehoe Mädchen-(mit Clara Schoof, Keona Carado, Florin Sierk, Lisanne Ehlers) und Jungenteams (mit Rasmus Linow, Tobias Eckhardt, Nils Halbleib) jeweils in einem Halbfinale den Elmshorner MTV. Im Finale mussten beide Mannschaften gegen die Fechtgemeinschaft Segeberg antreten. Dort konnten beide Teams keinen Finalsieg erringen, obwohl sich die Jungen des SCI mit 40:45 und Mädchen 38:45 gut verkauft haben.


Am Folgetag wurden die Landesmeisterschaften der Aktiven (Ü20) durchgeführt. Das Damendegenfeld war überschaubar besucht, dennoch mussten die Fechter sehr viele Gefechte absolvieren. Clara Schoof, Keona Carado und Friederike Than belegten am Ende Platz 4, 5 und 6.

Im Herrendegen konnte Sascha Becker trotz nicht zufriedener Platzierung, 9. Platz, seinen Landesranglisten Platz Nummer zwei bestätigen und hofft dieses die Saison sich damit wieder für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren zu können. Nur der Itzehoer Rasmus Linow und Tobias Eckhardt schafften es sich unter die besten acht Fechter vorzukämpfen. Im Viertelfinale unterlag Linow dem Segeberger Arne Richter, ehemaliger Euopa-Cup-Fechter. Im Gefecht um Platz 5 konnte Rasmus Linow sich zum Abschluss gegen den für Pinneberg fechtenden Armenier Armen Arazya durchsetzen und wurde somit 5. Tobias Eckhardt wurde 7.



Auch bei den Teamwettbewerben der Aktiven konnte sich der SC Itzehoe im Damendegenwettbewerb mit Clara Schoof, Keona Carado, Friederike Than,nicht gegen die FG Segeberg behaupten und wurden 2. Im Wettbewerb der Männer mussten der SC Itzehoe mit Sascha Becker, Mads Esildsen, Tobias Eckhardt, Rasmus Linow,im Halbfinale gegen Segeberg 2 antreten. Diesen Mannschaftskampf gewannen die Itzehoer mit 45:37. Im Finale trafen sie auf die FG Segeberg 1. Der Titel ging klar mit 45:28 an Segeberg und die SCI-Fechter holten sich die Vizelandemeisterschaft.


Weitere Itzehoer Platzierungen:

U20 Damendegen: 5. Friederike Than, 7. Clara Schoof, 11. Florin Sierk, 13. Lisanne Ehlers

U20 Herrendegen: 11. Nils Halbleib,

Ü20 Herrendegen: 14. Mads Eskildsen, 15. Holger Linow

Trainer Holger Linow im Gespräch mit Keona Carado



15.04. 2018

U14 SCI Fechter bei Deutscher Meisterschaft

U14 SCI Fechter bei Deutscher Meisterschaft

Reutlingen. Nils Halbleib und Emre Özsimsek starteten für den SCI bei den Deutschen Meisterschaften im Herrendegen der U13 und U14 in Reutlingen.

Auch in diesem Jahr konnte sich Nils Halbleib für die deutschen Meisterschaften qualifizieren. Aufgrund einer Verletzung war es ihm letztes Jahr vergönnt anzutreten. Mit noch mehr Ehrgeiz ging es daher dieses Jahr in den Vorrundengefechten auf die Bahn. Leider blieb in drei Gefechten die Treffsicherheit auf der Strecke, so dass er diese jeweils 4:5 verlor. Daher platzierte sich Halbleib mit einem Sieg und 5 Niederlagen nur auf Platz 51 für das KO der besten 64. Gegen Quentin Broll, FZ Erfurt Engarde, trat Halbleib sein erstes KO-Gefecht an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stellte sich Nils im Gefecht um, bestimmte das Gefecht und siegte schließlich mit 10:7 Treffern. In den beiden Folgegefechten passte sich Nils leider den Fechtstilen seiner Gegner an, konnte seine Treffer nicht zielgerichtet setzen und verlor gegen Moritz Wegner, Heidelberg, 4:10 und Philipp Böhmer, Krefeld, 9:10. Mit Platz 24 im Gesamtergebnis sind Nils Halbleib und Trainerin Ilka Linow nur teilweise zufrieden, da mehr Siege möglich gewesen wären und man hätte noch weiter vorne gut mitmischen könnte.

In der Altersklasse U13 startete Emre Özsimsek bei seinen ersten deutschen Meisterschaften. Gesetzt aufPlatz 12, aufgrund drei deutscherU13/14 Ranglistenturniere, bestätigte Emre Özsimsek diese Setzung mit vier Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde. Hierdurch platzierte er sich im KO der besten 64 auf Rang 13. Sein Gefecht gegen David Rung, Ravensburg, Rang 52, startete Özsimsek unkonzentriert und musste dies dadurch unnötig mit 5:10 abgeben und belegte am Ende Rang 35. Für die nächsten Turnier verspricht Emre mehr an der Konzentration, Willenskraft und Fechtweise zu arbeiten.


Am Folgetag traten Emre Özsimsek und Nils Halbleib mit Lasse Brackert, Elmshorner MTV und Tim Schneider, FG Segeberg, im Team Schleswig-Holstein bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U 14 an. Durch einen Sieg 45:27 gegen Westfalen 2 und einem unerwarteten spannenden Mannschaftkampf gegen die an Platz 7 gesetzten Hessen mit 43:44 und einer Niederlage gegen Nordrhein 2, qualifizierten sich die Schleswig-Holsteiner für das KO des besten 16 Teams auf Rang 13. In ihrem Achtelfinalgefecht mussten sie schließlich deutlich mit 15:45 gegen Württemberg 2 die Waffen strecken und belegten eine vernünftigen 13. Platz.

(Team Schleswig-Holstein rechts)

 


12.04. 2018

Keona Carado nahm an WM in Verona teil

Keona Carado nahm an WM in Verona teil

SCI-Fechterin Keona Carado startete bei den Weltmeisterschaften!

         

Für die 14-jährige Itzehoer Degenfechterin Keona Carado erfüllte sich am letzten Osterwochenende einen Traum. Im italienischen Verona fanden die Weltmeisterschaften der U20 (Junioren) und U17 (Kadetten) statt. Keona durfte auf diesem internationalen Wettkampf mit über 50 teilnehmenden Nationen die Philippinen vertreten.
Begleitet wurde die Degenfechterin von ihrem Trainer Holger Linow, der vor Ort auch noch den philippinischen Fechter Miguel Bautista betreute.
Am Ostersonntag stand der Start in der U20-Klasse für Keona auf dem Programm. Gegnerinnen aus Singapur, Australien, Belgien, Schweden, Israel und Venezuela warteten auf die Itzehoerin.
Zu Beginn der Runde zeigte sich Keona noch zu sehr beeindruckt von ihren Gegnerinnen und die noch nicht große vorhandene internationale Erfahrung führten dazu, dass die ersten Gefechte verloren gingen. Dann gelang es der SCI-Fechterin sich besser in die Gefechte einzubringen und diese offener zu gestalten. Gelungene Aktionen führten zu Treffern und zu Siegchancen. Ein Sieg blieb ihr dennoch vergönnt. Am Ende belegte Carado in dem 174 Teilnehmer starken Feld einen 162. Platz.
Wichtige Erkenntnis für Carado und ihren Trainer nach dieser WM-Premiere: einige Fechterinnen sind klar besser, aber man braucht sich nicht zu verstecken.
Am Ostermontag stand der U17 Wettbewerb an. Hoch motiviert ging die Itzehoerin die Gefechte gegen Gegnerinnen aus Litauen, den Niederlanden, Finnland, Ungarn und Singapur an. Von Anfang an gestaltete Keona ihre Kämpfe mutig und versuchte die Gegnerinnen zu dominieren. Mit guten Aktionen setzte die SCI-Fechterin ihre Treffer, musste dabei aber auch einstecken. Am Ende reichte es nicht für ein Weiterkommen und Carado belegte den 119. Platz.
Für Fechterin und Trainer war es insgesamt ein tolles Osterwochenende, das von Erfahrungen und Eindrücken geprägt wurde. Als Fazit kann man sagen, einige Fechterinnen sind klar besser, andere sind aber in Sichtweite. Das Ziel für die tzehoerin für die Zukunft ist es, sich weiterhin auf internationalen Turnieren zu zeigen. Mit den gewonnenen Erfahrungen sich weiter zu entwickeln, um sich eventuell für eine erneute WM-Teilnahme zu empfehlen.



14.01. 2018

2018-01-14

2018-01-14

 

SCI-Fechter starten positiv ins neue Jahr

Buchholz in der Nordheide. Malija Haida siegt bei den Damen U20. Keona Carado, Rasmus und Solveig Linow erringen jeweils den zweiten Platz.

Einen sehr guten Start im neuen Jahr zeigte Keona Carado im Damendegen U17 beim KeedeOptik-Cup in Buchholz. Aus der Vorrunde und Zwischenrunde ging sie mit nur einer Niederlage raus, da sie sich mit sehr guten Angriffen und Parade-Riposten durchsetzte. Ihre KO-Gefechte gestaltete sie sehr deutlich. Über ein Freilos traf Keona Carado im Viertelfinale auf ihre Vereinskameradin Friederike Than. Dieses Duell entschied kiona für sich. Anschließend ließ sie im Halbfinale Uta Terlutter, SV Munster, stehen und traf im Finale auf Lea Leister, VfL Wolfsburg. Diesen Fechtkrimi mit tollen taktischen Variationen bis hin zum 14:14 und im Anschluss daran mit mehreren Doppeltreffern entschied in einer kleinen kurzen unaufmerksamen Phase von Keona Carado Lea Leister für sich. Dennoch ein ganz prägnanter Fechterfolg für Keona Carado.
In der gleichen Altersklasse im Herrendegen kämpfte sich Rasmus Linow in einem 29er Teilnehmerfeld über Vor- und Zwischenrunde und über diverse KO-Gefechte bis ins Finale gegen Hendrik Weise, Osnabrücker SC. Nach Führung von Wiese und und Verkürzung des Abstandes on Linow schaffte der Itzehier Fechter den Ausgleich nicht mehr und platzierte sich mit einem 12:15 auf den zufriedenen zweiten Rang.
In der Altersklasse Aktive Damendegen kämpfte sich Solveig Linow über eine Vor- und Zwischenrunde, Achtel-, Viertel- und Halbfinale, welches sie gegen Fehmke Bücker, Osnabrücker SC, mit 15:12 Uhr gewann, ins Finale gegen Johanna Röder, MTV Braunschweig, durch. Röder behielt in dem Gefecht die Oberhand, so dass Solveig Linow mit einem guten zweiten Platz das Fechtjahr 2018 eröffnete.
In der Altersklasse U20 Damendegen startete Malija Haida vom SC Itzehoe. Innerhalb des 7er Teilnehmerfeld konnte sich Malija Haida das ganze Turnier locker durchsetzen und fuhr mit einem Turniersieg in die Störstadt.



weitere Itzehoer Platzierungen:
Aktive HDE:
7. Pl. Sascha Becker
Aktive DDE:
8. Pl. Malija Haida
U17 DDE:
5. Pl. Friederike Than
12. Pl. Lisanne Ehlers
U17 HDE
19. Pl. Tobias Eckhardt
21. Pl. Maximilian Knechtel
29. Pl. Emre Özsimsek
U14 HDE
4. Pl. Bo Gun Hwang
U12 HDE
Jg. 2006 4. Pl. Jaron Haida

 

17.09. 2017

Fechter in Ratzeburg und Hamburg erfolgreich

Fechter in Ratzeburg und Hamburg erfolgreich

 

 

Sascha Becker wird Achter zum Saisonauftakt

Gleich in seinem ersten Aktivenjahr konnte der junge Itzehoer Degenfechter zum Saisonstart ein Ausrufezeichen setzen. Beim bisher größten Degenturnier Norddeutschlands in Ratzeburg konnte sich Sascha Becker auf einen sehr guten 8. Platz vorfechten. Bei dem über zwei Tage stattfindenden Wettkampf, an dem knapp 50 Fechter aus 5 Nationen teilnahmen, schaffte Becker es über 5 Vor- und Zwischenrunden hindurch sich kontinuierlich zu steigern. Durch starke, gradlinige Aktionen und disziplinierte Gefechtsführungen gewann der Itzehoer Gefechte gegen höher eingestufte Gegner und schaffte den Sprung ins Finale der besten 8 Fechter. Becker unterlag hier dem an Nummer eins gesetzten Noe Walter, OSC Osnabrück, mit 9 zu 15 Treffern. Für Becker und seinem Trainer Holger Linow war es trotzdem ein guter Start in die neue Saison.

Weitere Platzierungen Itzehoer Fechter Herrendegen: Platz 33 Rasmus Linow, Platz 38 Mads Eskildsen. Damendegen: Platz 15 Malija Haida, Platz 20 Solveig Linow

 

 

 

Die acht Finallisten in Ratzeburg mit Sascha Becker.

 

 

 

 

SCI-Fechter gewinnen in Hamburg

Beim internationalen Walddörfer- Fechtturnier in Hamburg starteten SCI-Fechter in drei Altersklassen. Den Degenfechter gelang es, in allen Wettbewerben die ersten Plätze zu belegen und die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Im A-Jugend-Wettbewerb der Mädchen (U17) wurde Malija Haida ihrer Favoritenrolle gerecht . Nach 2 Ausscheidungsrunden stand die Itzehoerin ohne Niederlage im 8er KO-Finale. Souverän führte die zur Zeit auf Platz 16 in der Deutschen Rangliste geführte Haida ihre folgenden Finalgefechte. Im Finale traf die Itzehoerin auf Sina Schmidt, Hamburger FC. Nach Anfangsschwierigkeiten konnte Haida ihre bessere Technik durchsetzen und holte sich klar den Turniersieg.Den dritten Platz erkämpfte sich Florin Sierk, ebenfalls vom SCI.

Im U17-Wettbewerb der Herren zogen VereinskollegenRasmus Linow und Tobias Eckhardt nach. Nach durchschnittlichen Vorrunden konnten sich die beiden Itzehoer für die Halbfinals qualifizieren.

Besonderer Clou bei diesen Halbfinals war die Austragungsstätte. Zur besten Einkaufszeit wurden diese auf einer eigens aufgebauten Hochbahn im Alsterdorfer Einkaufs-Zentrum (AEZ) ausgetragen. Eckhardt und Linow gewannenohne Bedrängnis ihre jeweiligen Halbfinals.Im folgenden Finalgefecht der beiden SCI-Athleten konnte sich Linow gleich zu Beginn mit seiner aggressiven Fechtweise durchsetzen und dominierte dieses Finalgefecht auf gutem Niveau. Mit 15:8 Treffern ging der Turniersieg an Rasmus Linow.

 

 

Tobias und Rasmus im Finalgefecht im Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg

 

 

 

 

Am Folgetag fanden die Wettbewerbe der B-Jugend (U14) statt. Nils Halbleib vom SC Itzehoe konnte sich hier im Laufe des Wettbewerbes steigern und die Traineranweisungen mehr und mehr umsetzen. Über 2 Runden und anschließenden Viertel- und Halbfinalgefechten zog Halbleibin das Finale gegen Tim Schneider, FG Segeberg, ein. Hier profitierte der Jungitzehoer von seiner größeren Erfahrung und konnte sich Treffer um Treffer von seinem Gegner absetzen. Mit 10:7 Treffern entschied der Itzehoer das Gefecht für sich.

Trotz der Erfolge sieht das Trainergespann Ilka und Holger Linow noch weiteres Steigerungspotential für die Degenfechter des SCI.

Weitere Platzierungen: U17 Damen: 8.Platz Keona Carado,

10.Platz Friederike Than,

15.Platz Lisanne Ehlers

U17 Herren: 8.Platz Maximilian Knechtel

15.Platz Nils Halbleib

18.Platz Emre Ösmicek

U14 Herren: 6.Platz Emre Ösmicek


 

  

 

 

Die acht Finalistinnen im Damendegen U17 (A-Jugend) mit Malija Haida, Florin Sierk und Keona Carado!

 

 

 

Beginn des Anfängerkurses am 19.9.17

Am 19.9.17 startet in der Sporthalle der Wolfgang-Borchert-Schule der nächste Fechtanfängerkurs von 17.30h – 19.00h für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren. Schaut einfach am Dienstag, den 19.9.17 vorbei und bringt auch gleich Sportzeug mit!

 


26.02. 2017

Fechten LM Junioren und Aktive 2017

Fechten LM Junioren und Aktive 2017

 

Malija Haida wird Doppel-Landesjuniorenmeisterin

 

Mit zwei Titeln und vier Vizelandesmeister kehrten die SCI-Degenfechter nach den Landesmeisterschaften der Junioren (U20) und Aktiven (Ü20) aus dem Landesleistungszentrum Segeberg an die Störstadt zurück.

Alle Einzelwettbewerbe wurden über zwei Durchgänge mit anschließendem KO durchgeführt. Bei den Landesmeisterschaften der Juniorinnen am 18. Februar 2017 im Damendegen traf nach den beiden Runden und den ersten Ko-Durchgängen Malija Haida im Halbfinale auf ihre Vereinskameradin Solveig Linow. Ein Gefecht auf Augenhöhe. Am Ende verlor Solveig den Blick zur Uhr und konnte ihre geplante Aktion nach Zeitablauf nicht mehr umsetzen, so dass das eigentliche Finalgefecht 14:13 für Haida endete. Liv Bangert schaffte überraschend den Einzug in das Finale, in dem sie vorher Anna Stahnke, FG Segeberg, besiegte. Malija Haida dominierte deutlich das Finale und sicherte sich die Goldmedaille mit 15:8. Liv Bangert konnte sich über einen tollen Vizelandesmeistertitel freuen. Solveig Linow wurde 4. Im anschließenden Mannschaftswettbewerb erkämpften sich die Itzehoer Juniorinnen mit Malija Haida, Solveig Linow und Clara Schoof über den Halbfinalsieg gegen Segeberg II die Goldmedaille im Finalgefecht gegen Segeberg I. Bei den Herrendegen-Landes-Juniorenmeisterschaften arbeitete sich Sascha Becker mit Siegen u.a. über Rasmus Linow und Joram Boehnke, Norderstedt, ins Finalgefechtvor. Dort traf er auf Ben Borowski, FG Segeberg. Beide Linkshänder führten ein sehr dynamisches Finalgefecht. Doch Becker musste dem jüngeren Borowski den Vortritt lassen und errang den Vizelandesmeistertitel. Im anschließenden Team-Wettbewerb belegten die Itzehoer Junioren Sascha Becker, Mads Eskildsen, Rasmus Linow, und Nils Brinckmann den 2. Platz gegen die Startgemeinschaft Segeberg/Norderstedt.

 

 

                             JuniorenteilnehmerInnen                                         Landesmeister DDE-Junioren-Team

Am Folgetag wurden die Landesmeisterschaften der Aktiven ausgerichtet. Solveig Linow kämpfte sich bis ins Halbfinale vor, wo sie auf die Heimfavouritin Ingrun Schönberg traf. Leider traf Solveig Linow nicht immer sicher genug und verlor das Gefecht. Auch im Gefecht um Platz drei, schaffte sie den Sieg nicht und wurde Vierte. Dennoch führt Solveig die Landesrangliste der Aktiven an der Spitze an. Die erst 15-jährige Malija Haida überzeugte auch an diesem Tag und zog mit deutlichen Treffern in das Finale gegen Ingrun Schönberg ein. Dort musste sie sich der routinierten Segebergerin beugen und sichert sich die Silbermedaille. Auch im Damendegen-Teamwettbewerb reichte es für die Itzehoer Damendegenfechterinnen mit der Besetzung Malija Haida, Clara Schoof, Solveig und Ilka Linow knapp mit 42:45 nur für die Silbermedaille. Vier Itzehoer Herrendegenfechter Malte Keiser, Sascha Becker, Rasmus und Holger Linow, schafften den Einzug in das Finale der besten 8 Fechter; was die nachhaltige Nachwuchsarbeit in Itzehoe verdeutlicht. Jedoch nur Holger Linow gewann sein Viertelfinalgefecht. Im Halbfinale und im Gefecht um Platz drei musste Trainer Holger Linow die Waffen strecken und belegte den 4. Platz. Im Herrendegen-Teamwettbewerb lief es nicht, wie es sich die Itzehoer Fechter vorgenommen hatten. Sie wurden Vierter.

Weitere SCI-Platzierungen:

Junioren LM DDE: 5. Pl. Clara Schoof, 9. Pl. Florin Sierk, 11. Pl. Keona Carado

Juniorinnen Team SCI 2 4. Platz mit Sierk, Bangert, Carado

LM HDE Junioren 5. Pl. Mads Eskildsen, Tobias Eckhardt,8. Pl. Rasmus Linow, 11. Pl. Maximilian Knechtel, 14. Pl. Nils Brinckmann

LM Aktive DDE: 10. Pl. Clara Schoof, 11. Pl. Liv Bangert, 12. Pl. Ilka Linow

LM Aktive HDE: 6. Pl. Sascha Becker, 7. Pl. Malte Keiser, 8. Pl. Rasmus Linow, 11. Tobias Eckhardt, 15. Pl. Mads Eskildsen, 20. Pl. Mathias Knechtel

Das Itzehoer Materiallager

28.01. 2017

Segeberg, Berlin und Kolding (DK) – erfolgreiche Etappen für SCI-Fechter

Segeberg, Berlin und Kolding (DK) – erfolgreiche Etappen für SCI-Fechter

 

Das 20. Winterturnier in Bad Segeberg, der 57. Weiße Bär von Berlin und die Syddanmark Open waren Stationen der Itzehoer Fechter an den vergangenen Wochenenden.

Beim 20. Winterturnier in Bad Segeberg, Landesranglistenturnier des Fechterbundes Schleswig-Holstein, sicherte sich der talentierte Schülerfechter, Henrik Boll, Jahrgang 2006, den 1. Platz. Er setze die Anweisungen des Trainers Holger Linow sehr diszipliniert um und kämpfte sich souverän durch zwei Runden. So konnte ersich die Goldmedaille am Ende des Turnieres um den Hals hängen. Die Schülerinnen Emilia Hippe, Jg. 2007, und Loupita Sierk, Jg. 2006, fochten mutig in beiden Runden und sicherten sich in ihren Jahrgängen einen guten zweiten und dritten Platz. Im Herrendegen in der Jugend A starteten Nils Halbleib, Maximilian Knechtel, Rasmus Linow und dem in Itzehoe trainierenden Tobias Eckhardt. Nils Halbleib und Maximilian Knechtel riefen nicht ihre Möglichkeiten ab und belegten Platz 12 und 13. Tobias Eckhardt focht sich zufriedenstellend auf den 7. Platz vor. Rasmus Linow scheiterte im Halbfinale am späteren Sieger, Ben Borowski, FGSE, und sicherte sich dann durch einen Sieg über Laurin Thode, FGSE, den 3. Platz.

Im Jugend A Damendegenwettbewerb vertraten den SCI Malija Haida, Florin Sierk. Liv Bangert, Keona Carado und Friederike Than. Florin Sierk arbeitete sich souverän bis ins Finale durch. Dort traf sie auf Mascha Hamel, FGSE. Dieses Gefecht entschied Mascha Hamel für sich und Florin Sierk belegte einen sehr guten 2. Platz. Liv Bangert focht sich bis nach langer Verletzungspause auf Platz 4 vor, gefolgt von Malija Haida auf Rang 5. Frederike Than und Keona Carado verkauften sich etwas unter Wert und mussten daher mit Rang 8 und 9 nach Hause fahren.

 

Am Folgetag hatten die B-Jugendfechter ihren Wettbewerb. Nils Halbleib, Maximilian Knechtel, Toyon Oelte und Emre-Said Özsimsek stellten sich der Konkurrenz. Emre-Said sammelte viel Erfahrung bei seinem ersten Turnier mit einem großen Degen. Er wurde 16. Nils Halbleib und Maximilian Knechtel zeigten am Folgetag viel bessere Beinarbeit und zielsichere Stöße als am Vortag. Nach der ersten Runde setzte Maximilian Knechtel diszipliniert die Traineranweisungen und durch und wurde mit einem Podestplatz und der Silbermedaille belohnt. Nils Halbleib zog im Viertelfinale gegen Jannik Fürstenau, EMTV, den kürzeren und belegte einen guten 5. Platz. Toyon Oelte zeigte eine sehr aktive Arbeit und konnte erst im Halbfinale von seinem Vereinskollegen Maximilian Knechtel gestoppt werden. Toyon erkämpfte sich einen Podestplatz und die Bronzemedaille. Im B-Jugend Damendegenwettbewerb wurden eine Hin- und Rückrunde gefochten. Keona Carado und Fredrike Than trafen dann unglücklicherweise im Halbfinale aufeinander, welches Keona für sich gewinnen konnte. Frederike sicherte sich die Bronzemedaille. Das Finale bestritten Leyla Schuchardt, EMTV und Keona Carado. Nachdem Carado sich nach einen 5:9 Rückstand bis zum 8:9 herankämpfte, fiel leider mit Angriff von Carado ein Doppeltreffer, so dass Keona sich den zweiten Platz sicherte.


 

Unsere Fechter am Sonntag beim Winterturnier in Bad Segeberg 

Beim deutschen Aktive-Ranglistenturnier und gleichzeitigem U 23 Europa-Cup, dem Weißen Bären von Berlin, starten insgesamt 304 Fechter. Mads Eskildsen und Holger Linow kamen leider nicht über die erst Runde hinaus und belegten Rang 294 und Rang 279. Sascha Becker, sicherte sich in der Vorrunde drei Siege und war auf Rang 158 gesetzt. Im KO der besten 264 traf Becker auf Philipp Weigert, MTV München, an 99 gesetzt. Die ersten dreiTreffer gingen sehr schnell an Weigert. Becker konnte sich nicht mehr heranarbeiten und nur noch den Anschluss halten und verlor daher das KO-Gefecht und belegte abschließend Rang 171.

Den Weg nach Kolding, Dänemark, um bei den Syddanmark Open - Dänisches Ranglistenturnier – zu starten, machten die Itzehoer Rasmus Linow und Tobias Eckhardt. Über zwei Runden fochten sich beide sicher bis in das Halbfinale durch. Dort traf Tobias Eckhardt auf seinen Vereinskollegen Rasmus Linow. Linow gewann dieses Gefecht und zog in das Finale gegen den Erstplatzierten der dänischen A-Jugendrangliste, Mads Aagaard, FKTV Vordingborg ein. Aagaard zog sicher ins das Finalgefecht gegen Rasmus Linow ein. Beide Rundengefechte zuvor gewann Aagaaard gegen Linow, eigentlich eine Voraussetzung für einen Finalsieg. Doch Rasmus Linow setzte im Finalgefecht diszipliniert die Anweisungen seines Trainers Holger Linow um und sicherte sich mit 15:12 den Turniersieg.

Tobias Eckhardt und Rasmus Linow in Kolding, Dänemark

Das sind wertvolle Erfahrungen, die die Itzehoer Fechter im Januar machten, um sich noch besser auf die Mitte Februar stattfindenden Landesmeisterschaften der Junioren und Aktiven vorzubereiten.

Bericht von K. Carado, I. Linow, F. Than

 



12.01. 2017

Buchholz 2017

Buchholz 2017

Mit fünf Podestplätzen kehrten die SCI-Fechter vom ersten Turnier 2017 an die Störstadt zurück. Emilia Hippe siegte in der Altersklasse Schülerinnen 2007, Lisanne Ehlers Altersklasse 2005, Friederike Than (U14), Florin Sierk und Rasmus Linow (beide U17) erzielten die Silbermedaille.

139 Meldungen verbuchte der Blau-Weiss Buchholz bei ihrem Turnier am ersten Januarwochenende. Im Schülerinnenwettbewerb des KeeseOptik-Cup 2017 in Buchholz traten insgesamt 12 Mädchen an. Nach zwei Durchgängen hatte Emilia Hippe in ihrem Jahrgang die meisten Siege zu verbuchen und siegte somit vor Lea Fürstenau, EMTV und Sarah Huth, SV Munster.

Emilia Hippe, SCI, Siegerin Jahrgang 2007

Lisanne Ehlers hatte bis zum letzten Gefecht den Sieg vor Augen, doch leider musste sie in diesem Gefecht eine 4:0-Führung abgeben und verlor 5:4. Dadurch belegte sie den zweiten Platz vor Lara Kohrn, Osnabrücker SC.

Im Jugend B-Damendegen-Wettbewerb ging Friederike Than, sie begann erst 2016 mit dem Fechten, an den Start. In ihrem entscheidenen Gefecht gegen Grete von Wolff, EMTV, konnte sie ihre Angriffe nicht treffsicher genug umsetzen und musste mit der Silbermedaille die Heimreise antreten.

Rasmus Linow vertat in der Kadettenaltersklasse den SC Itzehoe. Auch Tobias Eckhardt, 1. Elmshorner FV, er trainiert seit einem Dreivierteljahr in Itzehoe, startete bei den Kadetten. Über zwei Durchgänge kämpften sich beide in das KO der besten 16. Rasmus Linow gewann in diesem Turnier bis auf ein Gefecht alle Kämpfe – das Finalgefecht gegen Ben Borowski, FG Segeberg. Die ersten beiden Drittel des Finals waren sehr ausgeglichen. Leider konnte Rasmus seine Aktionen am Ende nicht mehr zielsicher genug durchsetzen und schloss den Wettbewerb mit 10:15 ab und holte sich die Silbermedaille.

Finale U17, Ben Borowski, FGSE, (li) - Rasmus Linow, SCI (re)

Florin Sierk, Liv Bangert und Keona Carado fochten bei den Kadettinnen zwei Durchgänge und dann ein KO. Dort belegte Keona Carado den 7. Platz. Liv Bangert nutze im letzten KO-Gefecht ihr Länge nicht konsequent genug aus und belegte Rang 5. Florin arbeitete sich bis zum Finale vor. Dort sie auf traf sie auf Lotta Piefke, die den Turniersieg mit nach Osnabrück nahm. Florin Sierk konnte sich über einen guten 2. Platz freuen.

Das Starterfeld bei den Aktiven (Ü20) stockten die SCI-Herren Mads Eskildsen, Jeffrey Carado, Mathias Knechtel und Sascha Becker auf. Bei den Damen waren es Clara Schoof, Malija Haida und Solveig Linow. Auch bei den Aktiven stand der Modus fest: zwei Durchgänge, anschließend KO. Solveig Linow, die vorher 4 Tage eine Trainerausbildung in den Beinen hatte, musste sich im Achtelfinale Ingrun Schönberg, FG Segeberg, beugen und wurde 12. Clara Schoof steigerte sich in ihren KO-Gefechten und schaffte mit Malija Haida den Einzug unter die besten 8. Beide konnten ihre Gegnerinnen im Viertelfinale nicht schlagen und belegten Rang 7, Clara Schoof, und Rang 8, Malija Haida. Alle Itzehoer Herren schafften den Einzug nach den beiden Durchgängen unter die besten 32. Dort trafen gleich die VereinskameradenSascha Becker und Jeffrey Carado aufeinander. Jeffrey Carado verlor sein erstes KO-Gefecht und wurde 23. Dies tat ihm Mathias Knechtel gleich und belegte Platz 21. Mads Eskildsen arbeitete sich einen KO-Durchgang weiter vor und schloss das Turnier mit einem 13. Platz. Erst im Achtelfinale wurde Sascha Becker von Tobias Stage, Blau-Weiss Buchholz, aufgehalten und sicherte sich Rang 11.


5.12. 2016

Erfolgreiches Fechtwochenende in Itzehoe

Erfolgreiches Fechtwochenende in Itzehoe

 

Mit den Senioren-Landesmeisterschaften startete das Fechtturnierwochenende. Auf den Weg nach Itzehoe machten sich die Seniorenfechter aus Ratzeburg, Flensburg, Schleswig, Elmshorn, Lübeck und Osnabrück. Über zwei Runden qualifizierten sich alle Fechter in jeder Waffe für das KO. Im Herrendegen gelang Jeffrey Carado der Sieg über seinen Vereinskameraden Erik Schönrock zum Einzug ins Halbfinale. Dort musste er sich seinem Trainer Holger Linow stellen, der das Gefecht für sich entscheiden konnte. Im Finalgefecht traf Holger Linow auf den Vorjahressieger Malte Keiser. Es kam zur Revanche von 2015. Aber dieses Jahr hatte der Trainer Holger Linow wieder die Nase vor seinem Schützling vorn und wurde Landesmeister und Keiser Vizelandesmeister in der Altersklasse 40+. In der nächsthöheren Altersklasse traten vom SC Itzehoe Mathias Knechtel und Jens Müller-Bergh an. Jens Müller-Bergh, gewann in der Altersklasse 50+ das Finalgefecht gegen seinen Vereinskollegen Mathias Knechtel mit sehr vielen kleinen schnellen Armbewegungen. Auch im Herrenflorett wurde Müller-Bergh in seiner Altersklasse 1. Im Damendegen und Damenflorett belegte Ilka Linow in der Altersklasse 40+ den ersten Platz. Ehemann Holger Linow sicherte sich zwei weitere Titel in der Altersklasse 40+ im Herrenflorett und Herrensäbel mit jeweils zwei Finalsiegen über Mark-Oliver Kraft aus vom FCI Ratzeburg.


1947 Treffer wurden beim 3. Itzehoer Team-Cup mit 12 Teams aus Osnabrück, Buchholz, Hamburg, Ratzeburg und Itzehoe gesetzt. Ein Team bestand aus zwei Fechtern, egal welches Geschlecht. Fiel ein Doppeltreffer in einem Gefecht zwischen einem Mann und einer Frau, zählte nur der Treffer der Frau. Insgesamt musste jeder Fechter 22 Gefechte machen. Das Team mit den meisten Siegen waren Holger Linow SC Itzehoe und Ann Jeanine Braband, Osnabrücker SC vor dem Itzehoer Team Malija Haida mit Sascha Becker und Solveig Linow mit Mads Eskildsen. Es gab sehr viele spannende Gefechte. Für die Leistungs-, Breitensport- und Nachwuchsfechter war es ein Turnier, um an einem Nachmittag sehr viele Gefechte bestreiten zu können. Am frühen Abend standen die folgenden Platzierungen fest:

1.Ann Jeanine Braband, Osnabrücker SC & Holger Linow, SC Itzehoe

2.Malija Haida, SC Itzehoe & Sascha Becker, SC Itzehoe

3.Solveig Linow, SC Itzehoe & Mads Eskildsen, SC Itzehoe

4.Sina Schmidt, Hamburger FC & Frithjof Milies, Hamburger FC

5.Rasmus Linow SC Itzehoe & Mathias Knechtel, SC Itzehoe

6.Florin Sierk, SC Itzehoe& Malte Keiser, SC Itzehoe

7.Liv Bangert, SC Itzehoe & Clara Schoof, SC Itzehoe

8.Tobias Eckhardt, 1. FV Elmshorn & Jeffrey Carado, SC Itzehoe

9.Cordula Schöß, FCI Ratzeburg & Mark-Oliver Kraft, FCI Ratzeburg

10. Kathrin Müller, TSV Buchholz & Norbert Müller, TSV Buchholz

11. Friederike Than, SC Itzehoe & Ilka Linow, SC Itzehoe

12. Keona Carado, SC Itzehoe & Maximilian Knechtel, SC Itzehoe


Der 6. Alcedo-Cup, Schüler- und Jugendturnier, fand am Folgetag in der Gutenberghalle in Itzehoe statt. Mit 45 Meldungen war er in diesem Jahr etwas schwächer als die Vorjahre besucht, dennoch zeigten sich die Itzehoe Degenfechter in ihrer ganzen Breite. In dem Damendegen-Kadettenwettbewerb (U17) konnte Malija Haida alle ihre Siege nach hause bringen, denn es kam keiner heute an ihr vorbei, sie gewann alle ihre Gefechte. Liv Bangert musste sich im Halbfinale der Segebergerin Nina Pagenstecher geschlagen geben, konnte im Gefecht um Platz drei gegen Lara Schilling, 1. SC Norderstedt, ihre Handhaltung verbessern und wurde dritte. Florin Sierk scheiterte im Viertelgefecht an Lara Schilling und belegte Platz 6. Auch im Herrendegenwettbewerb der Kadetten gewann Rasmus Linow bis zum Finale alle seine Gefechte. Dort stellte er sich dem momentanen Ranglistenersten der schleswig-holsteinischen Rangliste, Joram Boehnke, 1.SC Norderstedt. In einem technisch starkem Krimi schenkten sich beide nichts und gingen bei einem Stand von 13:13 in den Sudden Death, den Rasmus Linow für sich entscheiden konnte. Der in Itzehoe trainierende Elmshorner Tobias Eckhardt verlor denkbar knapp sein Viertelfinalgefecht gegen den späteren Viertplatzierten Bendix Kelpe, FG Segeberg, mit 14:15 und wurde 6. Im Wettbewerb der Jugend B (U14) im Jahrgang 2003 schrammten Toyon Oelte und Maximilian Knechtel am Turniersieg vorbei. Sie belegten Rand zwei und drei. Im Jahrgang 2004 konnte sich Nils Halbleib auf den dritten Rang vorkämpfen. Im Damendegen der Jugend B waren die Nachwuchsfechterinnen Keona Carado und Friederike Than im Gesamtklassement vor den Elmshornerinnen vorn und somit auch in ihrem Jahrgang 2003 auf den Rängen eins und zwei. Im Jahrgang 2006 im Damendegen konnte sich Loupita Sierk noch nicht gegen die Linkshänderin Elen Arazyan, 1. SC Norderstedt, durchsetzen und wurde 2. Im Schülerwettbewerb gelang Henrik Boll (Jahrgang 2006) und Emilia Hippe (Jahrgang 2007) der Turniersieg durch diszipliniertes und mutiges Fechten. Dies die SCI-Platzierungen beim Alcedo-Cup 2016 im Überblick:

Platzierung Jugend A DDE

1.Malija Haida, SC Itzehoe

3.Liv Bangert, SC Itzehoe

6.Florin Sierk, SC Itzehoe

Platzierung Jugend A HDE

1.Rasmus Linow, SC Itzehoe

6.Tobias Eckhardt, 1. FV Elmshorn (SCI)

DDE Jugend B2003

1.Keona Carado, SC Itzehoe

2.Friederike Than, SC Itzehoe

HDE Jugend B 2003

2.Toyon Oelte, SC IItzehoe

3.Maximilian Knechtel, SC Itzehoe

5.Hans Frederic Nogueira Kodts

6.Tim Schiefelbein

HDE Jugend B 2004

3.Nils Halbleib, SC Itzehoe

DDE Schülerinnen 2005

2.Lisanne Ehlers, SC Itzehoe

3.Merle Lange, SCItzehoe

HDE Schüler 2005

3.Emre-Said Ozsimsek, SC Itzehoe

Platzierung DDE 2006

2.Sierk, Loupita, SC Itzehoe

 

DDE 2007

1.Hippe, Emilia, SC Itzehoe

HDE 2006

1.Henrik Boll, SC Itzehoe

3.Max Hille, SC Itzehoe

 


 


6.11. 2016

Malija Haida sichert sich zwei Punkte für die deutsche Rangliste

Malija Haida sichert sich zwei Punkte für die deutsche Rangliste

Malija Haida erobert zwei Punkte für die deutsche Kadetten-Rangliste

Osnabrück. Auf dem Junioren Qu-B-Turnier der deutschen Rangliste „Friedenstrophäe der Stadt Osnabrück“ starteten für den Sport-Club Itzehoe Malija Haida, Solveig Linow, Clara Schoof, Florin Sierk, Mads Eskildsen und Sascha Becker im Damen- und Herrendegen.

An beiden Tagen wurde in allen Waffen zwei Runden gefochten mit einem anschließendem 128er KO. Am Samstag fand der Herrendegenwettbewerb statt. Dort hatten Mads Eskildsen und Sascha Becker zwei schwere Vorrunden erwischt. Leider konnte Mads Eskildsen keinen Sieg erringen, obwohl er schon eine dynamischere Fechtweise als in den vorherigen Turnieren zeigte. Mit einem Sieg konnte sich Sascha Becker knapp in die zweite Runde qualifizieren. Es gelang ihm dort ein bessererStart und er stieg als 116. in das KO der besten 128 auf. Dort traf er auf den niederländischen Nationalfechter Randy Postma, FC Almere und späterer 7. im Endklassement. Postma gewann deutlich 15:5. Somit wurde Sascha Becker in der Endplatzierung 116. und Mads Eskildsen 153.

Bei ihrem zweiten Juniorenturnier zeigte sich die junge A-Jugendfechterin Florin Sierk schon mutig. Sie verlor gegen die spätere 14. Brenda Kolbinger, Solingen, nur knapp 4:5 in der ersten Runde. Leider reichte ein Sieg nicht aus, um in der zweiten Runde mit zu fechten. Somit wurde sie 113. Clara Schoof und Solveig Linow sicherten sich in der Vorrunde zwei Siege, Malija Haida als A-Jugendfechterin drei Siege. Alle drei kamen unter die 105 Aufsteiger. In die zweite Runde fand sich leider die SCI-Juniorenfechterin Solveig Linow kankheitsbedingt nicht gut ein und musste als 100. von 132 Startern die Segeln streichen. Juniorenfechterin Clara Schoof erwischte eine starke Zwischenrunde, in der sie nicht immer ihre Aktionen durchsetzen konnte und leider keinen Sieg verzeichnete. Sie ging auch als 100. aus dem Wettbewerb, da sie mit Solveig indexgleich war.

Kurz vor ihrem großen Durchbruch stand Malija Haida. Die SCI-A-Jugendfechterin sicherte sich in der Zwischenrunde fünf von sechs Siegen. Selbst die 9.-Platzierte auf der deutschen A-Jugendrangliste Jaqueline Stoppel, FC Tauberbischofsheim, degradierte Mailija Haida mit 5:2. So zog sie als 34. in das KO der besten 128 ein und hatte zuerst ein Freilos. Anschließend traf Mailija Haida auf die ihr noch unbekannte Linkshänderin Alicia Zahn, Offenbach. Bis kurz vor der einminütigen Pause führte Zahn, doch dann konnte Mailija Haida noch ihre Riposten sicher platzieren und ging mit 12:10 Treffern in die Pause. Leider setzte Zahn nach der Pause gleich 4 Treffer in Folge. Mit einem Einzeltreffer rückte Haida noch an 13:14 ran, doch der letzte Treffer war ein Doppeltreffer, so dass Malija Haida als 40. den Wettbewerb beendete und sich damit 2 Ranglistenpunkte für die deutsche A-Jugendrangkiste sicherte und einen für die deutsche Juniorenrangliste. Nächstes Wochenende startet Mailija Haida beim Europacup der Kadetten (Jugend A) in Heidenheim, um sich dort für den Europa-Cup in Grenoble, Frankreich, Ende November zu qualifizieren. Dort dürfen nur die besten 20 deutschen A-Jugend-Fechterinnen starten und momentan steht Mailija Haida auf Platz 25. Auch Florin Sierk hat sich ganz knapp noch einen Startplatz für Heidenheim ergattert. „Das Osnabrücker Turnier zeigt insgesamt ein durchwachsenes Ergebnis mit Höhen und Tiefen, an denen immer weiter gearbeitet werden muss“, so Trainer Holger Linow „Der Durchbruch kommt, die leistungsorientierten SCI-Fechter sind einem auf gutem Wege.“

Alicia Zahn Offenbach (li) gegen Malija Haida, SCI (re)