Blog - Leichtathletik

26.03. 2019

Medaillen für die Leichtathleten bei der Cross DM

Medaillen für die Leichtathleten bei der Cross DM

Mit zehn Athleten standen erstmalig so viele SCI Athleten bei einer Deutschen Crossmeisterschaft an der Startlinie. Leider fehlten verletzungsbedingt Nina Gründel und Johan Makoschey. Die DM wurde in Ingolstadt ausgetragen und bot ein hervorragendes Event. Im Park wurde eine tolle Wettkampfstrecke angelegt und die Organisation verlief reibungslos. Die 1km Runde hat es in sich: zu beginn ging es eine Rampe von 30m hinauf. Ohne Spikes und in der letzten Runde kaum zu bewältigen! Im Anschluss ginge es nach einer kurzen flachen Passage noch in ein hügeliges Waldstück bevor es über ein langes Flachstück Richtung nächste Runde bzw. Ziel ging. Dieses Flachstück wurde durch zwei feste Hindernisse noch erschwert. Petra Kaysser belegte bei ihrer ersten Cross DM einen guten 12. Platz. Sie benötigte für die 5,1km 24:09 Minuten. Im Ziel haderte sie etwas mit Schmerzen im Oberschenkel, die sie von einer möglichen Top Ten Patzierung abhielten. Sie lief lange um Platz 8, musste auf den letzten beiden Runden dann doch erheblich Tempo rausnehmen und konnte nicht mehr rund laufen. Dennoch ein starkes Ergebnis! Über die 4,1km liefen die U18 Frauen Leann Dietzel, Mia Böthern und Lena Miller. Für alle drei bedeutete der Start die Cross DM Premiere. Unbekümmert lief Leann die ersten 1,5km und führte das Feld an. Leider konnte sie die Spitzengruppe nicht ganz halten und verlor nach und nach einige Plätze, beendete das Rennen aber zufrieden und als schnellste Itzehoerin nach 16:44 Minuten auf Platz 14. Lediglich neun Sekunden nach ihr unsere 800m Spezialistin Mia Böthern, die zum Ende mit der Streckenlänge Probleme bekam, jedoch ein ganz starkes Rennen lief. Ebenfalls in starker Form war Lena Miller. Lena ist nach einem halben Jahr im Schüleraustausch in Kanada recht neu in der Trainingsgruppe von André Beltz und konnte gleich voll überzeugen. Mit einer klugen Renneinteilung, lief sie am Anfang nicht gleich mit vollgas los, konnte sie aus dem hinteren Drittel des Feldes Platz um Platz gut machen und war mit der tollen Platzierung, Platz 24 in 17:09 Minuten, sehr zufrieden. Die starke mannschaftliche Leistung wurde mit Platz drei in der Mannschaftswertung belohnt und die drei schnellen Nachwuchsläuferinnen freuten sich riesig. 

Mit Paulina Kaysser und Sandra Kiel waren bei den U 20 Frauen zwei schnelle Athletinnen am Start. Paulina drückte von Beginn an aufs Tempo und übernahm sofort die Initiative. Nach 1,5 Kilometern konnte sie sich endgültig mit zwei Konkurrentinnen vom Feld ablösen. Auf der letzten Runde wurde es dann richtig spannend. Die spätere Siegerin, Paula Schneiders vom LAZ Mönchengladbach, forcierte das Tempo und leider konnte Paulina hier nicht mitgehen. Durch die Tempoarbeit an der Spitze fehlte die Kraft. Leider zog 400m vor dem Ziel auch Klara Koppe von der TSG Dülmen an Paulina vorbei. Paulina mobilisierte jedoch noch einmal alle Kräfte, konnte im Windschatten dranbleiben und zog im Endspurt noch an der Konkurrentin vorbei. Silber erkämpft und sich selbst zum Geburtstag ein tolles Geschenk gemacht. Sie benötigte lediglich 15:12 Minuten für die 4,1 Kilmoter. Nach 17:11 Minuten lief die Vereinskameradin Sandra Kiel auf Platz 26 ins Ziel. Sandra zeigte ebenfalls eine couragierte Leistung, war mit dieser aber nicht ausnahmslos zufrieden. Die ehrgeizige Sportlerin wäre gerne noch etwas schneller gelaufen.

Im letzten Rennen mit Itzehoer Beteiligung mussten Tarje Mohrdieck, Malte Schmidt und Thilo Köhne 6,1 Kilometer bewältigen. Mit einem starken 18. Platz nach 21:48 Minuten konnte Tarje Mohrdieck zufrieden sein, jedoch haderte er etwas mit den letzten 200m, verlor er hier noch einige Plätze. Die Leistung insgesamt war aber sehr zufriedenstellend. Malte Schmidt konnte den Angriff seines Vereinskameradens Thilo Köhne gerade noch abwehren und so landeten die beiden mit einer Sekunde Abstand auf Platz 43 und 44 nach 23:14 Minuten und 23:15 Uhr im Ziel. Während Malte im Rennen stark gelitten hat und schnell das Gefühl hatte, das es nicht perfekt laufen würde, wurde Thilo für seinen mutigen Auftritt zu Beginn belohnt. Er verlor zwar einige Plätze, hielt sich aber tapfer in seiner Gruppe. Für die Mannschaft sprang ein guter sechster Platz in der Mannschaftswertung heraus.

Insgesamt können die Athleten mit der Leistung und den Ergebnissen zufrieden sein. Stark die Einstellung von Paulina. Zunächst die Tempoarbeit und dann der Kampf um Platz zwei: Stark!! Riesig war auch die Freude der Mannschaft über die überraschende Bronze Medaille!