Blog – Trampolin

4.12. 2018

Platz Zwei für Ausrichter SCI

Platz Zwei für Ausrichter SCI

Bei Trampolinmeisterschaft der Mannschaften gewinnt Norderstedter SV in Itzehjoe beide Titel.

Der Norderstedter SV ist im Trampolin-Teamsport derzeit die Nummer eins in Schleswig Holstein. Bei den Landesmeisterschaften in der Itzehoer Gutenberghalle holte sich der Verein auf dem Großgerät zwei Titel und eine Vizemeisterschaft. Damit wurde der Norderstedter SV seiner Favoritenrolle gerecht. Wie erwartet schnitten auch die Itzehoer Trampoliner ab: Lara Hülsemann, Wiebke Mansfeld, Mareike Warnat und Paul Ehlert, beendeten den Wettkampf der älteren Jugendlichen und Erwchsenen auf Rang Zwei und bei den jüngeren Jugendlichen verpassten Jan Mansfeld, Leni Niggemeyer, Lia Nickels, Rita Nerkararyan das Finale nur knapp. Sie wurden am Ende Fünfter. Ein wenig Hoffnung, dass der Titel bei den Älteren in Itzehoe bleibt, keimte nach dem Vorkampf auf, denn den beendete die Gastgebermannschaft als bestes Team mit zwei Punkten Vorsprung vor dem NSV. Den Grund für den kleinen Vorteil erkannte Trainerin Christina Jannsen darin; "Da haben wir von den Fehlern der anderen profitiert. Dass Norderstedt besser ist, wenn alle durchkommen, ist klar. Unter Beweis stellten die Norderstedter, die unter anderem mit dem Itzehoer Hannes König angetreten waren, ihre Dominanz dann im Finale. Mit gut acht Punkten Vorsprung lagen sie am Ende vor dem SCI. 

Platz drei eroberte sich der Barmstedter MTV. Mit Platz fünf war der Trainer der jüngeren Itzehoer, Rafik Nerkararyan, nicht ganz zufrieden. "Ich hatte mit etwas mehr gerechnet und gehofft dass wir es bis ins Finale schaffen werden" Im Training seien seine Schützlinge jedenfalls deutlich besser gewesen. Aber die Aufgeregtheit habe den Kindern offenbar sehr zugesetzt. Als positiv empfand Trainer Rafik Nerkararyan, "alle haben durchgeturnt, wir hatten keinen Abbruch." Insgesamt freue er sich dass wir so viele Nachwuchsturner haben, um an solch einer Meisterschaft teilzunehmen.

29.11. 2018

DM Silber für Ehlert Brüder

DM Silber für Ehlert Brüder

Nachwuchs Trampoliner des SC Itzehoe deutsche Vizemeister im Synchronturnen 

Das war so nicht zu erwarten: Bei den Deutschen Trampolinmeisterschaften im Synchronturnen erkämpfte sich das Brüderpaar Patrik und Paul Ehlert die Silbermedaille. Überraschend kommt dieser Erfolg deshalb, weil die beiden Gewächse des SCI gegen Konkurrenten antraten, die in Leistungszentren trainieren. Und: Beide hatten zuvor bei einer Meisterschaft auf dem Großgerät noch nie auf dem Podest g Leider lief die entscheidende Kür für die Kombination aus Itzehoe und Norderstedtestanden. Das erste Ausrufungszeichen setzten die beiden Itzehoer bereits im Vorkampf. Nach Pflicht und Kür lagen sie hinter den favorisierten Cottbussern Max Budde und Caio Lauxtermann, auf Rang zwei. 

Weniger glücklich agierten zu diesem Zeitpunkt die ebenfalls hoch eingeschätzten Eduard Melnichuk und Simon Ramacher (Salzgitter), die sich nach der vierten Pflichtfigur verturnten. Auch wenn Patrik und Paul vom Missgeschick des Paares aus Salzgitter profitierten, erturnten sie sich die gute Platzierung mit einer überzeugenden Synchronität und schwierigen Figuren. Doch damit war noch nichts gewonnen, denn die Entscheidung über die Medaillen fiel erst in der Finalkür. Das Paar aus Cottbus konnte durch gute Haltungsnoten und guten Schwierigkeitswerten die Position halten, Patrik und Paul dagegen agierten nun nicht so souverän wie im Vorkampf, behielten aber Platz zwei, da sich das Team aus Salzgitter in der zweiten Figur verturnte. 

Ganz knapp an einer Medaille vorbei, turnte dagegen die Itzehoerin Wiebke Mansfeld mit ihrer Synchronpartnerin Emilie Mohrholz aus Norderstedt. Dabei sah die sportliche Welt für das schleswig Holsteinische Paar nach dem Vorkampf noch rosig aus. Zunächst überzeugte es mit der besten Pflicht und auch nach der Kür schien es noch so aus, als könnten die Bäume für Wiebke und Emilie in den Himmel wachsen.

Jedenfalls schloßen sie die Gesamtwertung des Vorkampfes als zweite ab. 

Eine Enttäuschung sei der vierte Platz jedenfalls nicht, auch wenn beide nach dem Vorkampf mit einer Medaille gerechnet hatten.

 

2.10. 2018

Wiebke Mansfeld fliegt zum Titel

Wiebke Mansfeld fliegt zum Titel

Landesmeisterschaften im Trampolinturnen: Itzehoer Trio schafft zudem die Qualifikation für Deutsche Meisterschaften auf dem Großgerät. Die Trampolinturner des SC Itzehoe sind weiterhin auf der Erfolgsspur. Sowohl bei den Landesmeisterschaften auf dem Großgerät in Norderstedt, als auch im Synchron und Mixed in Sörup erturnten sie sich Treppchenplätze. 

Am weitesten vorn landete Wiebke Mansfeld. Sie holte sich zusammen mit ihrer Partnerin Emilie Mohrholz aus Norderstedt den Landesmeistertitel im Synchronturnen und wurde Landesvizemeisterin auf dem Großgerät-knapp hinter Emilie Mohrholz. Weitere Podiumsplätze belegten auf dem Großgerät Mareike Warnat und Paul Ehlert als jeweils Drittplatzierte. Im Synchronturnen sicherte sich Mareike Warnat mit ihrer Partnerin Amelie Hinsch aus Husum Platz drei, denselben Rang erturnte sie sich mit Partner Bengt Christiansen (SCI) im Mixed. Vervollständigt wurden die guten Leistungen der SCI Aktiven von Wiebke Mansfeld sowie von Patrik und Paul Ehlert, die sich in Norderstedt für die kommenden Deutschen Meisterschaften auf dem Großgerät qualifizierten. 

Etwas Pech hatten in Sörup Rita Nerkararyan und Lisanne Warnat. Nach dem Vorkampf im Synchron noch an dritter Stelle liegend, verturnte sich Lisanne im Finale. Statt die Bronzemedaille zu holen, was nach dem Finalverlauf absolut möglich gewesen wäre, ging der undankbare vierte Platz an das SCI Paar. Tröstende Worte fand Trainer Rafik Nerkararyan; "Das war schade. Aber es passiert mal, auch wenn man die Übung perekt beherrscht." 

Große Freude dagegen für Bengt Christiansen, der bei einer Landesmeisterschaft erstmals aufs Treppchen steigen durfte. "Bengt und Mareike haben im Mixed eine stabile Leistung bei guter Synchronität gezeigt. Bereits im Training hatte sich gezeigt, dass beide gut zusammen passen," stellte Rafik Nerkararyan im Gespräch mit unserer Zeitung heraus. 

Dass sich Mareike Warnat im Synchron den Bronzeplatz sichern würde, war nicht unbedingt zu erwarten. Grund: Beide Turnerinnen traten in Sörup zum ersten Mal bei einem Wettkampf auf die Tücher. Das einzige Training, das beide zuvor gestalten konnten fand in Husum statt. Danach verhinderten Verletzungssorgen bei Amelie Hinsch eine weitere gezielte Vorbereitung. Relativ unvorbereitet musste sich das Duo also ans Werk machen und zeigte dennoch eine mehr als zufriedenstellende Leistung.

 

14.03. 2018

Deutsche Meisterschaften Doppel Mini Trampolin

Deutsche Meisterschaften Doppel Mini Trampolin
Wiebke Mansfeld erturnt sich Silbermedaille- Paul Ehlert auf Bronzeplatz. 
Die Deutschen Meisterschaften auf dem Doppelmini Trampolin verliefen für die Turner des SCI mehr als zufriedenstellend. Im Wettkampf der weibl. Jugend (15/16) erturnte sich Wiebke Mansfeld mit einer überzeugenden Leistung die Silbermedaille, punktgleich mit Stephanie Elstermeier aus Nottuln. Mit Platzierung und Punktzahl von Wiebke war Itzehoes Trainer Daniel Schmidt vollauf zufrieden;" Wiebke hat ihre schwersten Übungen im Finale geturnt, und das hat wunderbar geklappt". Mit Blick auf die jüngsten Titelkämpfe sagte Wiebke im Gespräch mit unserer Zeitung;" Ich bin auf jeden Fall zufrieden, denn ich habe etwas riskiert und bin nicht nur auf Sicherheit gesprungen, dafür bin ich belohnt worden." 

Überraschender als der Silberplatz von Wiebke Mansfeld war der dritte Platz von Paul Ehlert(15/16) im Wettkampf der männl. Jugend. Als Sechster des Vorkampfes denkbar knapp ins Finale eingezogen, nutzte Paul die Chance und feierte mit der Bronzemedaille seinen bislang größten Erfolg auf Bundesebene. "Ich hatte nicht damit gerechnet ins Finale zu kommen und schon gar nicht damit eine Medaille zu gewinnen;" favorisiert habe er dagegen seinen Bruder Patrik, der absolut unter Wert geschlagen wurde. Patrik verpatzte seinen zweiten Vorkampfdurchgang total, bekam dafür Null Punkte und auch in Durchgang eins bekam er Minuspunkte durch berühren der gelben Landezone. Trainer Daniel Schmidt ist sich bewusst;" wenn Patrik ins Finale gekommen wäre und durchgeturnt hätte, wäre er Erster, zumindest Zweiter geworden. Patrik kann deutlich schwieriger turnen als der aktuelle Deutsche Meister." Um einen Platz am Finale vorbei ,turnte Jan Mansfeld. (13/14) Ärgerlich für den Schüler, der nach dem Vorkampf mit ihm gleichauf liegende Tom Cords aus Barmstedt hatte ebenfalls 56.000 Punkte , lag aber von der Haltungsnote her um ein Zehntel Punkt besser als der Itzehoer. Das Finale um einen PLatz verpasste ebenfalls Sakia Dibbern. Im Wettkampf der Turnerinnen fehlten der Itzehoerin letztlich sieben Zehntel Punkte. Kommentar von Trainer Daniel Schmidt;" Die ersten Fünf haben im Vorkampf alles getroffen, und dann kannst du nichts machen. Dennoch sei der sechste Platz sehr respektabel, zumal Saskia zur Zeit in den Abiturvorbereitungen stecke und so nicht hundertprotzentig bei der Sache gewesen sei." Deutlich am Finale vorbei turnten die Itzehoer den Mannschaftswettbewerb. Am Ende fehlten ihnen drei Punkte für den Finaleinzug.

14.03. 2018

SCI- Quintett darf zur "Deutschen"

SCI- Quintett darf zur "Deutschen"

Landesmeisterschaften auf dem Doppelmini Trampolin: Paul Ehlert und Saskia Dibbern holen Titel nach Itzehoe. 

Saskia Dibbern und Paul Ehlert sind Landesmeister auf dem Doppelmini Trampolin. Die beiden Turner behaupteten sich in Norderstedt bei den Titelkämpfen gegen starke Konkurrenz aus dem Land. Für weitere Treppchenplätze aus Itzehoer Sicht sorgten im Einzel Patrik Ehlert, der sich als Zweiter nur seinem Trainer Daniel Schmidt beugen musste, und Rita Nerkararyan, die Dritte wurde.Einen weiteren dritten Platz erkämpften sich die Itzehoer als Mannschaft in der Besetzung Saskia Dibbern, Patrik Ehlert, Paul Ehlert und Wiebke Mansfeld. Mit den Meisterschafts-ergebnissen seiner Schützlinge war Trainer Daniel Schmidt im Großen und Ganzen zufrieden;" alle haben solide geturnt und die Wettkämpfe im Rahmen ihrer Möglichkeiten beendet." Die Titelkämpfe in Norderstedt erfüllten neben der Suche nach den Landesbesten noch einen weiteren Zweck. Sie waren gleichzeitig Qualifikationswettkampf für die Deutschen Meisterschaften in Nottuln/Nordrhein Westfalen. Nachdem sich Saskia Dibbern, Wiebke Mansfeld und Patrik Ehlert bereits im vergangenen Jahr beim Deutschen Turnfest in Berlin für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert hatten,lösten in Norderstedt Paul Ehlert und Jan Mansfeld weitere Fahrkarten. Die Erwartungen bei den Deutschen Meisterschaften sind für die Itzehoer Aktiven hoch. Mit Ausnahme von Jan Mansfeld, für den die Teilnahme schon ein großer Erfolg ist, traut Trainer Daniel Schmidt allen anderen Itzehoern zu, ins Finale zu kommen. Für sie prognostiziert der Trainer drei Medaillenplätze in den Einzelwettbewerben. Lassen wir uns überraschen.

 

Weitere Platzierungen der Itzehoer Aktiven: Mareike Warnat 8. Platz, Leni Niggemeyer 10. Platz, Lisanne Warnat 5. Platz, Lia Nickels 8. Platz

 

21.06. 2017

Auch Nachwuchs des SC Itzehoe in Berlin erfolgreich

Auch Nachwuchs des SC Itzehoe in Berlin erfolgreich

Berlin war für die Trampolinturner des SC Itzehoe (SCI) eine Reise wert. Sowohl beim Deutschen Turnfest als auch bei den darin eingebetteten Deutschen Meisterschaften auf dem Großgerät und auf dem Doppelmini-Trampolin waren die Schützlinge der Trainer Daniel Schmidt und Nicole Bolten mit einem Pokalsieg beziehungsweise einer Silber- und einer Bronzemedaille erfolgreich. Eine noch bessere Bilanz blieb ihnen verwehrt: Dreimal scheiterten sie als Vierte knapp an einem Treppchenplatz. Höhepunkt aus Sicht der Itzehoer war das Turnen auf dem Doppelmini-Trampolin, ein Gerät, auf denen sie bei nationalen Titelkämpfen auch in der Vergangenheit oftmals Edelmetall geholt hatten.

Optimal verliefen die Einzelkonkurrenzen auf dem Doppelmini für Jule Böhm. Sie holte sich hier zu ihrer eigenen Überraschung die Silbermedaille. Jule zeigte in den vier Durchgängen von Vorkampf bis Finale insgesamt drei Doppelsalto – zur Freude von Daniel Schmidt waren sie von der Ausführung her „tadellos und super hoch gesprungen“. Kein Vergleich zu dem, was sie noch bei den Landesmeisterschaften gezeigt hatte. „Die Steigerung in der Schwierigkeit von 7,7 auf 10,2 war deutlich, echt souverän und selbstbewusst“, lobte der Trainer.

Dass sich das SCI-Team mit Saskia Dibbern, Patrik Ehlert, Laura König und Wiebke Mansfeld auf dem Doppelmini letztlich ins Finale vorkämpfen konnte, hatte auch mit Daniel Schmidt zu tun, der als Wettkämpfer des Norderstedter SV (NSV) im Vorkampf seinen ersten Durchgang „vermasselt“ hatte. Dadurch fiel der NSV um einen Platz hinter den SCI zurück und verpasste so den Einzug ins Finale um einen Rang. Bei der Entscheidung zeigten die Itzehoer eine geschlossene Mannschaftsleistung: „Alle Vier erturnten jeweils mehr als 30 Punkte. Da fängt es schon an gut zu werden“, lobte Schmidt die Konkurrenz von der Stör. Niemand sei aus der Mannschaft herausgefallen. Als Team hätten die Itzehoer „super geturnt“ und wären zu Recht Dritter geworden.

Ins Synchron-Finale kämpften sich Wiebke Mansfeld und Partnerin Emilie Mohrholz vor. „Was sie dort zeigten, war sehr ordentlich, aber nicht immer synchron. Beide können aber trotzdem zufrieden sein, denn ihre Haltung war ganz ordentlich“, stellte Daniel Schmidt heraus.

Für Furore sorgte beim Pokalturnen Lara Hülsemann. Bei ihrem Sieg auf dem Großgerät gab sie mehr als 100 Konkurrentinnen das Nachsehen. Nachdem sich die Jugendliche als Achte des Vorkampfers regelrecht ins Finale gezittert hatte, zeigte sie dort, so Daniel Schmidt, „eine fantastische Kür“. Selbstverständlich war die Leistung aber nicht. „Beim Training in Berlin und beim Einturnen vor dem Wettkampf hat eigentlich nichts richtig gut geklappt. Vor der Pflicht wäre ich froh gewesen, unter die besten Zwanzig zu kommen“, betonte Lara Hülsemann im Gespräch mit unserer Zeitung. Grundlage für den Erfolg war offenbar die Stimmung, die die Itzehoerin vor dem Finale hatte: „Ich habe mir gesagt, dass ich mich nicht verschlechtern kann, aber Spaß haben möchte.“ Das habe dann für Entspannung und die nötige Konzentration gesorgt, „um den größten Erfolg auf dem Großgerät zu haben, den ich je hatte“.

Mit Blick auf das Deutsche Turnfest mit seinen diversen Wettbewerben stellte Daniel Schmidt heraus, dass die Veranstaltung immer ein sportliches Großereignis ist, „bei dem man sieht, was man machen muss, um das zu erreichen, was man will“. Wenn diesmal nicht jeder das geschafft hat, was er sich vorher vorgenommen hatte – und das gelte auch für Itzehoer –, dann habe das auch damit zu tun gehabt, dass die Kampfrichter sehr auf die exakte Ausführung der Sprünge geachtet hätten: „Schon ein krummes Bein führte zu Punktverlusten.“ Wie genau und scharf gerichtet wurde, erfuhren Laura König, Wiebke Mansfeld und Patrik Ehlert. Als jeweils Vierte der Doppelmini-Konkurrenzen lagen sie nicht mehr als maximal zwei zehntel Punkte hinter den Medaillenplätzen zurück. Daniel Schmidt: „Da entscheiden Nuancen.“

 

Ergebnisse

Deutsche Meisterschaften Synchron: 7. Wiebke Mansfeld/Emilie Mohrholz (NSV) – weibliche Jugend B; 8. Patrik Ehlert/Paul Ehlert – männliche Jugend B; 13. Lara Hülsemann/Jule Böhm – weibliche Jugend A.

Deutsche Meisterschaften Großgerät: 10. Wiebke Mansfeld – weibliche Jungend B; 13. Paul Ehlert – männliche Jugend B; 16. Patrik Ehlert – männliche Jugend B.

Deutsche Meisterschaften Doppelmini-Trampolin (Einzel): 2. Jule Böhm – weibliche Jugend A; 4. Laura König – Turnerinnen; 4. Patrik Ehlert – männliche Jugend B; 4. Wiebke Mansfeld – weibliche Jugend B; 6. Saskia Dibbern – weibliche Jugend A, 9. Lara Hülsemann – weibliche Jugend B.

Deutsche Meisterschaften Doppelmini-Trampolin (Mannschaft): 4. SC Itzehoe (Saskia Dibbern, Patrik Ehlert, Laura König, Wiebke Mansfeld) – Turner 16 plus.

Pokalturnen: 1. Lara Hülsemann – weibliche Jugend B; 13. Jule Böhm – weibliche Jugend A; 25. Jan Mansfeld – männliche Jugend C; 59. Mareike Warnat – weibliche Jugend C; 103. Vanessa Kühne – weibliche Jugend B.


18.05. 2017

Itzehoer fliegen zum Titel

Itzehoer fliegen zum Titel

Landesmeisterschaften auf dem Großgerät: SCI Turner Wiebke Mansfeld und Paul Ehlert Landesmeister

Zwei Landesmeistertitel für Wiebke Mansfeld und Paul Ehlert, sowie drei Vizemeisterschaften durch Lara Hülsemann, Jule Böhm und Patrik Ehlert: 

Mit diesen Ergebnissen kehrten die Trampoliner des SCItzehoe erfolgreich von den Landesmeisterschaften im Trampolinturnen nach Itzehoe zurück. In der Klasse der wJugend C hatten die beiden SCI Turnerinnen Wiebke Mansfeld und Lara Hülsemann in der Norderstedterin Emilie Mohrholz ihre stärkste Konkurrenrin. So zeiget es sich jedenfalls nach dem Vorkampf, der aus einer Pflicht und einer Kürübung bestand. Emilie ging daraus als Erstplatzierte ins Finale, gefolgt von den SCI Turnerinnen. Anders als erwartet ging es entsprechend im Finale zu, wo alle Teilnehmer wieder bei Null beginnen müssen und eine Finalkür turnen. Emilie als Favoritin gestartet verturnte schon ganz zu Beginn ihrer Kür, Wiebke und Lara dagegen behielten die Nerven und brachten alle 10 geforderten Übungsteile auf das Tuch, was am Ende Platz eins und zwei bedeutete. Vom Patzer eines Konkurrenten profitierte auch Paul Ehlert. Doch Freud und Leid in der mJugend B blieben in der Familie, denn es war Patrik, der ältere Bruder von Paul, der im Finale seinen zehnten Sprung nicht auf das Trampolin brachte und sich wegen der Punktabzüge mit Rang zwei zufrieden geben musste. Strahlender Sieger war Paul der seine Übung ruhig und konzentriert zu Ende turnte. Auch Jule Böhm machte ihre Sache gut.Geschlagen wurde die A Jugendliche nur von Laura Gallego, die ihr am Ende nur knapp einen Punkt voraus war. Jule hat fleißig trainiert und auf Grund ihrer Erfolge ist sie wieder mit viel Spaß und entsprechender Motivation bei der Sache. Insgesamt betrachtete Abt.leiter Sigbert Koch den Auftritt der SCI Trampoliner bei den Meisterschaften geglückt; alle haben fleißig trainiert, können auch eine Menge an Schwierigkeiten einbaen,so kann man auch auf nationaler Ebene erfolgreich sein. Im Rahmen der Landesmeisterschaften hatte der SHTV Landesverband auch einen Qualifikationswettkampf für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften anberaumt. Erfreulich aus Itzehoer Sicht; Wiebke Mansfeld, Patrik Ehlert und Paul Ehlert qualifizierten sich dabei für die Reise nach Berlin. Auch SCI Trainer Daniel Schmidt war vollen Lobes über das Abschneiden seiner Schützlinge:" das war ein exzellenter Wettkampf, alle haben super geturnt, ich bin restlos begeistert und auch ein wenig stolz darauf, dass alle so gut im Training mitziehen. Für mich auch ein Indiz, dass ich einiges richtig mache."

weitere Ergebnisse: wJgd C 9. Mareike Warnat mJgd C 7. Jan Mansfeld.


 

27.04. 2017

Laura König überragend

Laura König überragend

Landesmeisterschaften auf dem Doppelmini Trampolin. Diese Erfolge könne sich sehen lassen; bei den Landesmeisterschaften Doppelmini Trampolin in Norderstedt landeten die Trampoliner des Sportclub Itzehoe gleich mehrfach auf dem Treppchen beziehungsweise in den Finals. Während Laura König sich mit dem Landesmeisterschaftstitel schmücken konnte, landeten Rita Nerkararyan, Wiebke Mansfeld und Jule Böhm in den Individualwettkämpfen dritte Plätze. Aufs Treppchen springen konnte auch die erste Mannschaft, mit Jule Böhm, Patrik Ehlert, Lara Hülsemann und Wiebke Mansfeld. Sie gewannen die Bronzemedaille. Gelöst hatten auch die Itzehoer imRahmen des Wettkampfes auch die Fahrkarten zu den Deutschen Meisterschaften, die im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin ausgetragen werden. Dafür haben sich qualifiziert, Jule Böhm, Saskia Dibbern, Patrik Ehlert, Lara Hülsemann, Laura König und Wiebke Mansfeld . Spannend verliefen die Meisterschaften aus Itzehoer Sicht in der weiblichen Jugendklasse D. Hier leiferten sich Rita Nerkararyan und Lisanne Warnat einen spannenden ersten Durchgang, und der zweite entscheidenden Durchgang musste die Entscheidung bringen. Letztlich sorgten die besseren Haltungsnoten von Rita für den Medaillenplatz. 

Unter Wert geschlagen kehrten Patrik Ehlert und Saskia Dibbern von den Meisterschaften zurück.:"Ohne Nulldurchgang hätte Patrik locker gesiegt, und wenn Saskia durchgeturnt hätte wäre Platz zwei drin gewesen, so urteilte die Trainerin Christina Jansen. In der Qualifikationsrunde konnte Patrik dann sein Können unter Beweis stellen, er gewann den Quali Wettbewerb deutlich mit sehr guten 112.20 Punkte. 

weitere Ergebnisse der SCI Trampoliner:

mJugend B: Mika Rohde 4. Fynn Rohde 5. Jan Mansfeld 6. Patrik Ehlert 8. wJugend B: Lara Hülsemann 4. Mareike Warnat 10. Vanessa Kühne 12.

m/wJugend CD: Lisanne Warnat 4. Anneke Gaitsch 5. Leni Niggemeyer 10.

Mannschaft 2: Laura König, Saskia Dibbern, Fynn ohde, Vanessa Kühne 4.

15.03. 2017

Finalplätze für Itzehoer Trampoliner in Barmstedt und Husum

Finalplätze für Itzehoer Trampoliner in Barmstedt und Husum


Für die Trampolin Turner des Sportclub Itzehoe hat die Wettkampfsaison begonnen. Im Blick haben sie mehrere Landesmeisterschaften und hochrangige Pokalwettkämpfe, aber auch die Deutschen Meisterschaften in Berlin, die im Rahmen des Deutschen Turnfestes stattfinden. Eine Standortbestimmung waren für die älteren Turner die Wettkämpfe um den Barmstedt Cup. Es lief bei den Itzehoern zwar noch nicht alles zufriedenstellend, doch insgesamt wähnen sich die Beteiligten auf einem guten Weg. Das gilt insbesondere für Patrik und Paul Ehlert. Das Brüderpaar beendete die Jugendklasse B auf dem dritten beziehungsweise auf dem vierten Platz. Beide turnten dazu in der höchsten Schwierigkeitsklasse. Nächstes Ziel für Patrik ist die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Trampolin Einzel Wettbewerb. Für die Deutschen Synchronwettkämpfe hat er sich bereits qualifiziert und wird mit seinem jüngeren Bruder Paul den Vorkampf aufnehmen. Wiebke Mansfeld verpasste das Finale bei der weiblichen Jugend B denkbar knapp, über den fehlenden halben Punkt und Platz 9, ärgerte sie sich verständlicherweise. 

Erfolg hatte beim Kiddy Cup in Husum milena Nerkararyan. Die erst Sechsjährige zeigte von allen Konkurrenten ihres Jahrganges die höchste Schwierigkeit und landete am Ende auf Platz eins." Sie befindet sich auf einem guten Weg, sie muss nur noch etwas sicherer in ihren Übungen werden", beurteilt der Papa und Trainer Rafik Nerkararyan. Ins Finale zog auch Mika Rohde bei der Jugend B ein, er erreichte den siebten Platz. Zwar verbauten ihm Punktabzüge für einen nicht korrekt geturnten Sprung eine bessere Platzierung, doch er hat die Zukunft noch vor sich. 

Knapp am Finale vorbei turnte bei ihrem Wettkampfdebüt Leni Niggemeyer. 

Auch Anneke Gaitzsch zeigte bei ihrem ersten Wettkampf schon schwierige Übungen. Pech hatte Rita Nerkararyan deren zehnter Sprung wegen fehlerhafter Ausführung nicht anerkannt wurde. Die fehlenden Punkte kosteten der Schülerin das Finale.

7.03. 2016

Trampolin- Turner Hannes König verpasst DM -Quali nur knapp

Trampolin- Turner Hannes König verpasst DM -Quali nur knapp

Der nationale Barmstedt Cup der Trampolinturner hielt besonders für Hannes König Licht und Schatten bereit. Einerseits sicherte sich der B-Jugendliche in seiner Altersklasse hinter dem starken Maurice Maywald (Norderstedt) Platz zwei, andererseits gelang es ihm aber nicht, sich frühzeitig für die Deutschen Meisterschaften Anfang Oktober in Dessau zu qualifizieren. Am Ende fehlten dem Itzehoer in dem eigens anberaumten Wettkampf 0,09 Punkte. "Eigentlich ist das ja gar nichts", kommentierte Hannes König das knappe Scheitern auf dem Großgerät. Und dennoch ; verloren ist für den jungen Trampoliner noch lange nichts. Trainer Sigbert Koch ist davon überzeugt, dass sein Schützling "es noch packen kann". Nächste Gelegenheiten würden sich beim Leine Pokal in Laatzen, beim Ostsee Pokal in Satrup/Sörup, beim Elbe Pokal in Lauenburg, oder beim Extertal Cup in Bösingfeld ergeben. Den Grund für den Misserfolg in Punkto DM -Fahrkarte hat Sigbert Koch auch schon ausgemacht; "Hannes hat noch Schwächen in der Haltung, Technik und Schwierigkeit sind dagegen schon gut entwickelt". Auch wenn Hannes König hinsichtlich Dessau Grund hatte, mit dem sprotlichen Schicksal zu hadern: Zufrieden war er mit dem zweiten Platz in der Barmstedt Konkurrenz: "Ich bin super gut durchgekommen", freute er sich über den Erfolg bei einem Wettkanpf, der bundesweit ausgeschrieben war. Mit Blick auf die übrigen Itzehoer Trampoliner befand Sigbert Koch:" Von den Platzierungen her war es ganz in Ordnung.

 
Wenn bei allen die Haltung noch besser wird, können sie sich bei solchen Wettkämpfen auch weiter vorn platzieren."
 
Itzehoer Ergebnisse beim Barmstedt Cup.
 
weibl.Jugend C: 11. Platz Wiebke Mansfeld, 18. Platz Alicia Rosenberg.
 
weibl.Jugend B: 17. Lara Hülsemann
 
männl.Jugend B: 2. Hannes König, 5. Platz Patrik Ehlert, 8. Platz Fridtjof Tietjen.
 
Danke Gruss Sigi