Blog – Trampolin

14.03. 2018

Deutsche Meisterschaften Doppel Mini Trampolin

Deutsche Meisterschaften Doppel Mini Trampolin
Wiebke Mansfeld erturnt sich Silbermedaille- Paul Ehlert auf Bronzeplatz. 
Die Deutschen Meisterschaften auf dem Doppelmini Trampolin verliefen für die Turner des SCI mehr als zufriedenstellend. Im Wettkampf der weibl. Jugend (15/16) erturnte sich Wiebke Mansfeld mit einer überzeugenden Leistung die Silbermedaille, punktgleich mit Stephanie Elstermeier aus Nottuln. Mit Platzierung und Punktzahl von Wiebke war Itzehoes Trainer Daniel Schmidt vollauf zufrieden;" Wiebke hat ihre schwersten Übungen im Finale geturnt, und das hat wunderbar geklappt". Mit Blick auf die jüngsten Titelkämpfe sagte Wiebke im Gespräch mit unserer Zeitung;" Ich bin auf jeden Fall zufrieden, denn ich habe etwas riskiert und bin nicht nur auf Sicherheit gesprungen, dafür bin ich belohnt worden." 

Überraschender als der Silberplatz von Wiebke Mansfeld war der dritte Platz von Paul Ehlert(15/16) im Wettkampf der männl. Jugend. Als Sechster des Vorkampfes denkbar knapp ins Finale eingezogen, nutzte Paul die Chance und feierte mit der Bronzemedaille seinen bislang größten Erfolg auf Bundesebene. "Ich hatte nicht damit gerechnet ins Finale zu kommen und schon gar nicht damit eine Medaille zu gewinnen;" favorisiert habe er dagegen seinen Bruder Patrik, der absolut unter Wert geschlagen wurde. Patrik verpatzte seinen zweiten Vorkampfdurchgang total, bekam dafür Null Punkte und auch in Durchgang eins bekam er Minuspunkte durch berühren der gelben Landezone. Trainer Daniel Schmidt ist sich bewusst;" wenn Patrik ins Finale gekommen wäre und durchgeturnt hätte, wäre er Erster, zumindest Zweiter geworden. Patrik kann deutlich schwieriger turnen als der aktuelle Deutsche Meister." Um einen Platz am Finale vorbei ,turnte Jan Mansfeld. (13/14) Ärgerlich für den Schüler, der nach dem Vorkampf mit ihm gleichauf liegende Tom Cords aus Barmstedt hatte ebenfalls 56.000 Punkte , lag aber von der Haltungsnote her um ein Zehntel Punkt besser als der Itzehoer. Das Finale um einen PLatz verpasste ebenfalls Sakia Dibbern. Im Wettkampf der Turnerinnen fehlten der Itzehoerin letztlich sieben Zehntel Punkte. Kommentar von Trainer Daniel Schmidt;" Die ersten Fünf haben im Vorkampf alles getroffen, und dann kannst du nichts machen. Dennoch sei der sechste Platz sehr respektabel, zumal Saskia zur Zeit in den Abiturvorbereitungen stecke und so nicht hundertprotzentig bei der Sache gewesen sei." Deutlich am Finale vorbei turnten die Itzehoer den Mannschaftswettbewerb. Am Ende fehlten ihnen drei Punkte für den Finaleinzug.