Blog – Trampolin

29.11. 2018

DM Silber für Ehlert Brüder

DM Silber für Ehlert Brüder

Nachwuchs Trampoliner des SC Itzehoe deutsche Vizemeister im Synchronturnen 

Das war so nicht zu erwarten: Bei den Deutschen Trampolinmeisterschaften im Synchronturnen erkämpfte sich das Brüderpaar Patrik und Paul Ehlert die Silbermedaille. Überraschend kommt dieser Erfolg deshalb, weil die beiden Gewächse des SCI gegen Konkurrenten antraten, die in Leistungszentren trainieren. Und: Beide hatten zuvor bei einer Meisterschaft auf dem Großgerät noch nie auf dem Podest g Leider lief die entscheidende Kür für die Kombination aus Itzehoe und Norderstedtestanden. Das erste Ausrufungszeichen setzten die beiden Itzehoer bereits im Vorkampf. Nach Pflicht und Kür lagen sie hinter den favorisierten Cottbussern Max Budde und Caio Lauxtermann, auf Rang zwei. 

Weniger glücklich agierten zu diesem Zeitpunkt die ebenfalls hoch eingeschätzten Eduard Melnichuk und Simon Ramacher (Salzgitter), die sich nach der vierten Pflichtfigur verturnten. Auch wenn Patrik und Paul vom Missgeschick des Paares aus Salzgitter profitierten, erturnten sie sich die gute Platzierung mit einer überzeugenden Synchronität und schwierigen Figuren. Doch damit war noch nichts gewonnen, denn die Entscheidung über die Medaillen fiel erst in der Finalkür. Das Paar aus Cottbus konnte durch gute Haltungsnoten und guten Schwierigkeitswerten die Position halten, Patrik und Paul dagegen agierten nun nicht so souverän wie im Vorkampf, behielten aber Platz zwei, da sich das Team aus Salzgitter in der zweiten Figur verturnte. 

Ganz knapp an einer Medaille vorbei, turnte dagegen die Itzehoerin Wiebke Mansfeld mit ihrer Synchronpartnerin Emilie Mohrholz aus Norderstedt. Dabei sah die sportliche Welt für das schleswig Holsteinische Paar nach dem Vorkampf noch rosig aus. Zunächst überzeugte es mit der besten Pflicht und auch nach der Kür schien es noch so aus, als könnten die Bäume für Wiebke und Emilie in den Himmel wachsen.

Jedenfalls schloßen sie die Gesamtwertung des Vorkampfes als zweite ab. 

Eine Enttäuschung sei der vierte Platz jedenfalls nicht, auch wenn beide nach dem Vorkampf mit einer Medaille gerechnet hatten.