Blog – Trampolin

15.03. 2017

Finalplätze für Itzehoer Trampoliner in Barmstedt und Husum


Für die Trampolin Turner des Sportclub Itzehoe hat die Wettkampfsaison begonnen. Im Blick haben sie mehrere Landesmeisterschaften und hochrangige Pokalwettkämpfe, aber auch die Deutschen Meisterschaften in Berlin, die im Rahmen des Deutschen Turnfestes stattfinden. Eine Standortbestimmung waren für die älteren Turner die Wettkämpfe um den Barmstedt Cup. Es lief bei den Itzehoern zwar noch nicht alles zufriedenstellend, doch insgesamt wähnen sich die Beteiligten auf einem guten Weg. Das gilt insbesondere für Patrik und Paul Ehlert. Das Brüderpaar beendete die Jugendklasse B auf dem dritten beziehungsweise auf dem vierten Platz. Beide turnten dazu in der höchsten Schwierigkeitsklasse. Nächstes Ziel für Patrik ist die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Trampolin Einzel Wettbewerb. Für die Deutschen Synchronwettkämpfe hat er sich bereits qualifiziert und wird mit seinem jüngeren Bruder Paul den Vorkampf aufnehmen. Wiebke Mansfeld verpasste das Finale bei der weiblichen Jugend B denkbar knapp, über den fehlenden halben Punkt und Platz 9, ärgerte sie sich verständlicherweise. 

Erfolg hatte beim Kiddy Cup in Husum milena Nerkararyan. Die erst Sechsjährige zeigte von allen Konkurrenten ihres Jahrganges die höchste Schwierigkeit und landete am Ende auf Platz eins." Sie befindet sich auf einem guten Weg, sie muss nur noch etwas sicherer in ihren Übungen werden", beurteilt der Papa und Trainer Rafik Nerkararyan. Ins Finale zog auch Mika Rohde bei der Jugend B ein, er erreichte den siebten Platz. Zwar verbauten ihm Punktabzüge für einen nicht korrekt geturnten Sprung eine bessere Platzierung, doch er hat die Zukunft noch vor sich. 

Knapp am Finale vorbei turnte bei ihrem Wettkampfdebüt Leni Niggemeyer. 

Auch Anneke Gaitzsch zeigte bei ihrem ersten Wettkampf schon schwierige Übungen. Pech hatte Rita Nerkararyan deren zehnter Sprung wegen fehlerhafter Ausführung nicht anerkannt wurde. Die fehlenden Punkte kosteten der Schülerin das Finale.