Blog – Trampolin

2.10. 2018

Wiebke Mansfeld fliegt zum Titel

Wiebke Mansfeld fliegt zum Titel

Landesmeisterschaften im Trampolinturnen: Itzehoer Trio schafft zudem die Qualifikation für Deutsche Meisterschaften auf dem Großgerät. Die Trampolinturner des SC Itzehoe sind weiterhin auf der Erfolgsspur. Sowohl bei den Landesmeisterschaften auf dem Großgerät in Norderstedt, als auch im Synchron und Mixed in Sörup erturnten sie sich Treppchenplätze. 

Am weitesten vorn landete Wiebke Mansfeld. Sie holte sich zusammen mit ihrer Partnerin Emilie Mohrholz aus Norderstedt den Landesmeistertitel im Synchronturnen und wurde Landesvizemeisterin auf dem Großgerät-knapp hinter Emilie Mohrholz. Weitere Podiumsplätze belegten auf dem Großgerät Mareike Warnat und Paul Ehlert als jeweils Drittplatzierte. Im Synchronturnen sicherte sich Mareike Warnat mit ihrer Partnerin Amelie Hinsch aus Husum Platz drei, denselben Rang erturnte sie sich mit Partner Bengt Christiansen (SCI) im Mixed. Vervollständigt wurden die guten Leistungen der SCI Aktiven von Wiebke Mansfeld sowie von Patrik und Paul Ehlert, die sich in Norderstedt für die kommenden Deutschen Meisterschaften auf dem Großgerät qualifizierten. 

Etwas Pech hatten in Sörup Rita Nerkararyan und Lisanne Warnat. Nach dem Vorkampf im Synchron noch an dritter Stelle liegend, verturnte sich Lisanne im Finale. Statt die Bronzemedaille zu holen, was nach dem Finalverlauf absolut möglich gewesen wäre, ging der undankbare vierte Platz an das SCI Paar. Tröstende Worte fand Trainer Rafik Nerkararyan; "Das war schade. Aber es passiert mal, auch wenn man die Übung perekt beherrscht." 

Große Freude dagegen für Bengt Christiansen, der bei einer Landesmeisterschaft erstmals aufs Treppchen steigen durfte. "Bengt und Mareike haben im Mixed eine stabile Leistung bei guter Synchronität gezeigt. Bereits im Training hatte sich gezeigt, dass beide gut zusammen passen," stellte Rafik Nerkararyan im Gespräch mit unserer Zeitung heraus. 

Dass sich Mareike Warnat im Synchron den Bronzeplatz sichern würde, war nicht unbedingt zu erwarten. Grund: Beide Turnerinnen traten in Sörup zum ersten Mal bei einem Wettkampf auf die Tücher. Das einzige Training, das beide zuvor gestalten konnten fand in Husum statt. Danach verhinderten Verletzungssorgen bei Amelie Hinsch eine weitere gezielte Vorbereitung. Relativ unvorbereitet musste sich das Duo also ans Werk machen und zeigte dennoch eine mehr als zufriedenstellende Leistung.