Was ist los im SCI

20.08. 2019

SCI Sportgala 2019

SCI Sportgala 2019


2.08. 2019

5. Platz bei der Junioren EM und DM-Titel für Paulina Kayßer

5. Platz bei der Junioren EM und DM-Titel für Paulina Kayßer

Bereits im Mai hat Paulina Kayßer bei der Langstreckenmeisterschaft in Essen die EM Norm von 16:45min unterboten und sich für die Junioren EM in Boras /Schweden qualifiziert. Als eine von drei Läuferinnen über 5000m im Nationaldress erzielte sie einen sensationellen 5. Platz.

Paulina und ihre Mannschaftskolleginnen Linn Lara Kleine (LG Olympia Dortmund) und Anneke Vortmeier ( ASV Duisburg) starteten im hinteren Teilnehmerfeld. Das hohe Tempo der späteren Europameisterin Klara Lukan (Slowenien) führte zu einer schnellen Tempoverschärfung der deutschen Läuferinnen. Linn Lara und Paulina überliefen nach und nach ihre Konkurrentinnen, Anneke Vortmeier musste leider das Rennen abbrechen. Nach der letzten Kurve schaffte Paulina es dann auch noch die vor ihr laufende Linn Lara Kleine im Schlussspurt zu überrunden und brachte den 5. Platz sicher ins Ziel (16:25,72min).

Riesig die Freude bei Paulina und ihrer Familie über das Wahnsinnsergebnis und natürlich auch über eine Verbesserung ihrer eigenen Bestzeiten in dieser Saison um insgesamt 23 Sekunden!

Am darauffolgenden Wochenende stand schon die deutsche Meisterschaft über 3000m der U 20 in Ulm an. Neben Paulina Kayßer (3000m, U 20) waren bei diesem Event auch Mia Böthern (800m, U 18) und Tarje Mohrdieck (5000m, U 20) am Start.

Mia Böthern schaffte es bis ins Finale und erzielte einen vielleicht etwas unglücklichen 9. Platz. Die Vorlaufzeiten des gesamten Teilnehmerfeldes waren fast identisch, so deutete sich auch schon ein robust gelaufenes Rennen an. Nach einem schnellen Start wurde Mia ins hintere Teilnehmerfeld abgedrängt, kämpfte sich aber bis auf Platz 3 vor um dann aber nach 300m durch eine Schubserei wieder abgedrängt zu werden. Wieder galt es aufzuholen und am Ende auf den 9. Platz in einer Zeit von 2.17,16min zu laufen.

Ebenfalls einen 9. Platz bei der Deutschen Meisterschaft erlief sich Tarje Mohrdieck über 5000m (16:05,71). Bei schwül heißer Witterung noch am Abend konnte Tarje sich an die Spitze der zweiten Gruppe im Teilnehmerfeld setzen. Eine Tempoverschärfung bei 2000m hatte ein Abreißen zur Führungsgruppe zur Folge, Tarje kämpfte um den 6. Platz musste aber in diesem Hitzerennen auch den äußeren Umständen Tribut zollen und noch drei Läufer an sich vorbeiziehen lassen.

Nach der Rückreise aus Schweden war Paulina Kayßer leicht erkrankt, unklar also inwieweit sie ihre Pläne für das 3000m Rennen umsetzen konnte. Aber der Erfolg aus Schweden verlieh ihr viel Selbstbewusstsein und Vertrauen in einen möglichen gelungenen Endspurt. Immer gut positioniert an den führenden Läuferinnen setzte sich Paulina in der letzten Stadionrunde an die Spitze des Feldes, dicht hinter ihr noch die ebenfalls in Schweden gestartete Linn Lara Kleine. 300m vor dem Ziel kam dann der beherzte Endspurt, der die überglückliche Paulina nach einer sehr erfolgreichen Saison mit dem Deutschen Meistertitel belohnte (9:44,37min).


 

 


21.05. 2019

Familienskifahrt ins Tauferer Ahrntal/Südtirol

Familienskifahrt ins Tauferer Ahrntal/Südtirol

Auch in diesem Jahr lautete wieder das Motto; " der Berg ruft"...... und tatsächlich sind wieder viele Ski- und schneebegeisterte SCI Mitglieder, diesem Ruf gefolgt. Wie in jedem Jahr, und das nun schon seit 26 Jahren, ging es per modernem Reisebus von Itzehoe nach St. Johann ins Tauferer Ahrntal. Mit an Bord alle Altersstufen von jung bis alt, der jüngste Teilnehmer 4 Jahre und der älteste Teilnehmer 70 Jahre, die alle das tolle Naturerlebnis, Skifahren auf der Südseite der Zillertaler Alpen erleben wollten. In unserem Stammhotel "Anabel" wurden wir wie immer auf das herzlichste begrüßt und über die 10 Tage mit kulinarischen Leckereien aus regionaler Küche, verwöhnt. Da uns der Wettergott in diesem Jahr gut gesonnen war, wurde auch jeden Tag fleißig Ski gefahren.

 

25.02. 2019

Workshop „Aktiv im Kinderschutz"

Workshop „Aktiv im Kinderschutz"

Das Programm „Aktiv im Kinderschutz“ des Landessportverbandes Schleswig-Holstein befasst sich mit der Prävention von Gewalt, insbesondere sexualisierter Gewalt gegen Kinder. Die Sportjugend Schleswig-Holstein bietet in diesem Zusammenhang Fortbildungen zum „Ansprechpartner im Kinderschutz“, sowie Kompaktfortbildungen für Vereine an. Bereits Anfang 2018 nahmen Jule Mohr, Jakob Radau und vom Vorstand Dr.Ulrike Supper-Voß erfolgreich an einer Fortbildung zum „Ansprechpartner im Kinderschutz“ teil. Im Rahmen weiterer Maßnahmen zur Umsetzung des Präventionsprogrammes wird auch eine Kompaktfortbildung für Vereine angeboten. Diese hat der SCI am ersten Februarwochenende gerne in Anspruch genommen. Drei Referenten der Sportjugend Schleswig-Holstein informierten die Sportlehrer und Übungsleiter aus den Abteilungen Badminton, Judo, Kinderturnen, KISS, Leichtathletik, Schwimmen,Triathlon, dem Vorstand des SCI und den Zeltlagern ausführlich über rechtliche Grundlagen, Präventionsmaßnahmen und ihre praktische Umsetzung im Verein. Der Sport-Club Itzehoe wird weitere Ansprechpartner im Kinderschutz ausbilden, ebenso ist eine weitere Kompaktfortbildung im Herbst geplant. Der SCI möchte das bestehende Vertrauen der Familien in den Sport und ihren Verein weiter festigen und potentielle Täter abschrecken.

30.01. 2019

Hallensperrungen

Hallensperrungen

Es sind folgende Hallen gesperrt:

1.) aufgrund eines Wasserproblems muss der Fußboden im Kraftraum des Sportzentrums am Lehmwohld geöffnet werden. Daher ist ab sofort die Nutzung des Kraftraumes nicht möglich. 

 

 

2.) die geplanten Innenausbauarbeiten bezüglich Brandschutztüren und Prallschutz finden vom 02.10.-03.11.2019 in der Sporthalle Neue KKS statt. Für diesen Zweck wird die Sporthalle in dem genannten Zeitraum für jegliche Nutzung gesperrt. 

3.) die Turnhalle der Klosterhof-Schule  wird in den Herbstferien vom 07.-18.10.2019 aufgrund von Malerarbeiten im Innenbereich für jegliche Nutzung gesperrt.
     

 

 

 

 


 


 
 

 

 

 

  
 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 
  

 

 

 

 

 

 

 

7.11. 2018

Ehrung zum Nachwuchstrainer des Jahres

Ehrung zum Nachwuchstrainer des Jahres

(Foto: DTU/Roman Henn

Große Ehre für unseren Sportlehrer, Triathlontrainer und Abteilungsleiter André Beltz. Auf Einladung von der Deutschen Triathlon Union ging es für ein Wochenende nach Nürnberg. Im Rahmen des Verbandstages wurde er zum Nachwuchstrainer des Jahres 2017 geehrt. 

Im historischen Rathaussaal der Stadt Nürnberg fand die Ehrung während des Banketts statt. Die Laudatio hielt Bundestrainer Thomas Möller. Nach Erwähnung des sportlichen Werdeganges von André, der in der Jugend Handball und Wasserball gespielt hat und mit Anfang 20 zum Triathlon gekommen ist. Während des Studiums in München startet André beim SC Riederau in der ersten Triahtlonbundesliga und nach Beendigung des Studiums ging es zurück nach Itzehoe, wo er in unserem SCI als Sportlehrer arbeitete und 2009 zur AVS Itzehoe als Lehrer wechselte und im Verein weniger Stunden gab. Im SCI baute er die Triathlonabteilung auf und begann schnell den Schülertriathlon, der mittlerweile in Brokdorf durchgeführt wird und dem SCI Triathlon an der Lohmühle zwei große und beliebte Veranstaltungen zu organisieren. So sind über 1000 Athleten im Jahr bei den beiden Wettkämpfen am Start. Aufgrund des Schülertriathlons und dem Engagement in der Schule wuchs auch die Anzahl an Jugendlichen im Verein. Mittlerweile seid 10 Jahren geht es in den Osterferien in die Toskana in das Trainingslager. 2018 waren hier 103 Teilnehmer dabei, wovon ca. 80 Jugendliche die tollen Trainingsbedingungen genutzt haben. Immer wieder werden auch Trainingswochenenden für Jugendliche absolviert. Neben diesen Zahlen wurden auch noch drei Zitate von langjährigen Weggefährten/Athleten durch Thomas Möller vorgetragen. Nina Eim, die mittlerweile in Potsdam lebt und am Olympiastützpunkt trainiert hat sich für jahrelanges motivierendes und abwechslungsreiches Training bedankt, bei dem das Lachen nicht zu kurz kam. Anna Gehring, mittlerweile Medizinstudentin in Köln und für den ASV Köln startberechtigt ist, hat erwähnt, dass man nicht nur auf Zeiten im Training aus war und auf Ergebnisse geguckt wurde, sondern das auch andere Werte wie Toleranz und Teamfähigkeit im Vordergrund standen sowie der Mensch. Als drittes wurde Daniel Unger zitiert, der sich nach einem Besuch in Itzehoe von der Jugendarbeit, der Einsatzbereitschaft und den Umgang mit den Kindern von André begeistert zeigte. Daniel Unger ist 2007 über die Olympische Distanz Weltmeister geworden und die beiden kennen sich aus gemeinsamer Zeit aus der Bundesliga und sind seitdem freundschaftlich verbunden. Er moderierte die Ehrung in Nürnberg und ließ es sich nicht nehmen zu erwähnen, dass in der Familie Beltz anscheinend ein „Trainer-Gen“ Vorhanden ist, mit dem Hinweis darauf, dass Andrés Bruder Torben erfolgreicher Tennistrainer von Donna Vecic ist und Angelique Kerber zur Nummer 1 der Tenniswelt gemacht hat. Auch die erfolgreichen Athleten von André wurden noch erwähnt, haben es ja schon einige an die deutsche Spitze geschafft. 

Im Anschluss der Übergabe der Urkunde gab es im würdigen Rahmen noch angenehme Gespräche und immer wieder kam die Frage auf, wie man es denn schafft, dass immer wieder so gute Talente aus Itzehoe entsandt werden und Triathlon so groß geschrieben wird. Ein Geheimrezept gibt es natürlich nicht jedoch sind die Rahmenbedingungen in Itzehoe sehr gut. Der Sport-Club Itzehoe hat einen Vorstand, der voll hinter der Abteilung steht und offen für neue Ideen ist. Nur so war es möglich z.B. 30 Rennräder anzuschaffen, die an den Triathlonnachwuchs vermietet werden und den Einstieg in den Triathlonsport deutlich vereinfachen. Dazu kommt eine aktive Abteilung mit vielen helfenden Händen. Sei es als Trainer, als Helfer oder Teilnehmer bei den vielen Aktionen, die angeboten werden. Die zweite Stütze ist die AVS Itzehoe. Die Schulleitung und Sportfachschaft unterstützt André bei der Umsetzung seiner Ideen und die Schüler sind ebenfalls hochmotiviert. So kommen regelmäßig im Sportunterricht oder Projekten die angeschafften Mountainbikes zum Einsatz. Der Crosslauf, Schülertriathlon und SCI Triathlon wird auch regelmäßig mit vielen Schülern der AVS besucht oder Schüler werden als Helfer eingesetzt. Und die dritte Stütze ist der Landesverand (SHTU). Auch hier gibt es immer wieder tolle Unterstützung für Aktionen wie z.B. den Trainingswochenenden im Hüttendorf oder dem Schülertriathlon. So hat sich ein Netzwerk gebildet, was die erfolgreiche Jugendarbeit ausmacht. Auf diesem Weg ist es hoffentlich auch in der Zukunft möglich, in der Triathlonwelt von sich hören zu lassen.

 

3.01. 2018

Erklärung zu Prävention und Schutz vor sexualisierter Gewalt und Missbrauch an Kindern und Jugendlichen im Sport

Erklärung zu Prävention und Schutz vor sexualisierter Gewalt und Missbrauch an Kindern und Jugendlichen im Sport

Kinder und Jugendliche brauchen Wertschätzung und Anerkennung. Sie brauchen gute Rahmenbedingungen für das Aufwachsen und dafür den Schutz und die Unterstützung der Gesellschaft.

Der Sport-Club Itzehoe e.V. mit seinen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzt sich für das Wohlergehen von jungen Menschen im Sport ein. Wir übernehmen in vielfacher Weise Verantwortung für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen und sind uns dieser Verantwortung bewusst. Wir tragen Sorge für den Kinderschutz und unterlassen alle Anlässe und Handlungen, die das Kindeswohl gefährden.

Wir setzen uns für den Kinderschutz und das Recht auf Unversehrtheit von jungen Menschen ein und beachten folgende Leitlinien:

§ Wir respektieren die Persönlichkeit und die Würde von Kindern und Jugendlichen. 

§ Der Umgang mit jungen Menschen ist von Wertschätzung und Vertrauen geprägt. 

§ Wir unterstützen Kinder und Jugendliche in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten und tragen dazu bei, positive Lebensbedingungen für junge Menschen zu schaffen oder zu erhalten. 

§ Wir nehmen unsere Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche an, gehen verantwortlich mit dieser Rolle um und missbrauchen unsere besondere Vertrauensstellung gegenüber Kindern und Jugendlichen nicht. 

§ Wir beziehen aktiv Stellung gegen jede Form von Gewalt, Diskriminierung, Rassismus und Sexismus. 

§ Wir respektieren das Recht von Kindern und Jugendlichen auf körperliche Unversehrtheit und wenden keinerlei Form von Gewalt an, sei sie physischer, psychischer oder sexueller Art. 

§ Wir schauen bei Gefährdungen des Kindeswohls nicht weg, sondern fördern den Schutz vor Gefahren, Vernachlässigung, Gewalt und Missbrauch. 

§ Wir sind sensibel für entsprechende Anhaltspunkte und suchen bei ernsthaftem Verdacht fachlichen Rat und Unterstützung bei den zuständigen Jugendämtern oder Beratungsstellen. 

§ Wir halten die gesetzlichen Bestimmungen zum Kinderschutz ein und setzen im Kinder- und Jugendsport nur Personen ein, deren Eignung nicht in Frage steht. 

§ Wir arbeiten eng und vertrauensvoll mit den Eltern zusammen und informieren diese über unsere Leitlinien zum Kinderschutz. 

§ Wir verpflichten uns zur Einhaltung dieser Leitlinien und schaffen Vertrauen bei jungen Menschen, bei Eltern und in der Öffentlichkeit. 

Wir wollen alle verantwortlichen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Kinderschutz sensibilisieren und für den Umgang mit schwierigen Situationen qualifizieren. 


Itzehoe, 02.01.2018 

Der Vorstand

 

18.11. 2015

Lob oder Kritik

Lob oder Kritik

Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Angebot? Sie möchten Lob oder Kritik loswerden? Nutzen Sie unseren Kummerkasten in der Geschäftsstelle oder schreiben Sie uns unter:

E-Mail: post@sport-club-itzehoe.de